Schriftgröße ändern:
Kontrast ändern:

Projekt "Reisen für Alle"

Allgemeine Projektinformationen

Die Hamburg Tourismus GmbH ist Kooperationspartner des DSFT im Projekt „Reisen für Alle“, einem Informations- und Bewertungssystem, das dem Gast eine eigenständige Beurteilung der Eignung eines touristischen Angebotes für seine individuellen Ansprüche ermöglicht. 

Die bundesweite Kennzeichnung „Reisen für Alle“ basiert auf umfangreichen Kriterien zur Sicherung hoher Qualitätsstandards und stellt ein hohes Qualitätsmerkmal für Gäste dar, da sie von touristischen Verbänden in Kooperation mit Betroffenenverbänden erarbeitet wurde.

Gäste können mit Hilfe des Systems die Nutz- und Erlebbarkeit gewünschter touristischer Angebote anhand verlässlicher Detailinformationen im Vorfeld der Reiseentscheidung prüfen und gezielt die für sie geeigneten Angebote auswählen. Anhand von detaillierten und geprüften Informationen über die Barrierefreiheit von touristischen Betrieben entscheidet jeder Gast selbst, ob das Angebot seinen Bedürfnissen entspricht.

Die Kennzeichnung basiert auf folgenden Grundlagen:

  • Speziell geschulte Erheber besuchen die Betriebe und Orte und stellen eine einheitliche Informationsqualität und -tiefe auf Basis deutschlandweit gültiger Erhebungsbögen sicher, wodurch sich der Gast nicht auf eine Selbstauskunft der Betriebe verlassen muss.
  • Für alle Personengruppen liegen detaillierte und geprüfte Informationen zur Zugänglichkeit und Nutzbarkeit eines Angebotes/ Objektes vor.
  • Es gibt geschulte Mitarbeiter/Innen in den Betrieben.

Erläuterung der Logos und Piktogramme

Kennzeichnung Info Barrierefreiheit

Das Kennzeichen „Information zur Barrierefreiheit“ signalisiert, dass detaillierte und geprüfte Informationen zur Barrierefreiheit für alle Personengruppen vorliegen

Kennzeichnung Barrierefreiheit geprüft

Das Kennzeichen „Barrierefreiheit geprüft“ basiert auf „Information zur Barrierefreiheit“ und bedeutet, dass zusätzlich die Qualitätskriterien für bestimmte Personengruppen teilweise oder vollständig erfüllt sind.

Es wird in insgesamt sieben verschiedene Personengruppen unterschieden:

Kennzeichnung Gehbehindert
Kennzeichnung Rollstuhlfahrer
Kennzeichnung Hörbehindert
Kennzeichnung Gehörlos
Kennzeichnung Sehbehindert
Kennzeichnung Blind
Kennzeichnung kognitiv eingeschränkt


1. Menschen mit Gehbehinderung (die zeitweise auch auf einen nicht motorisierten Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen sein können)

Die Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft“ liegt in zwei Qualitätsstufen vor:

  • „Barrierefreiheit geprüft: teilweise barrierefrei“: Die Qualitätskriterien sind für die dargestellte Personengruppe teilweise erfüllt, d. h. das Angebot ist für Rollstuhlfahrer teilweise barrierefrei. Das „i“ im Piktogramm signalisiert, dass man noch einmal genauer nachlesen sollte, ob das Angebot den eigenen Ansprüchen genügt.
Kennzeichnung Barrierefreiheit geprüft: teilweise barriefrei
  • „Barrierefreiheit geprüft: barrierefrei“: Die Qualitätskriterien sind für die dargestellte Personengruppe erfüllt, d. h. das Angebot ist für Rollstuhlfahrer barrierefrei.
Kennzeichnung Barrierefreiheit geprüft: barriefrei