Rose Bernd

  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer
  • Rose Bernd - ©2017 / Lalo Jodlbauer vergrößern © 2017 / Lalo Jodlbauer

Rose Bernd glaubt, den einzigen Fehltritt, den sie sich je in ihrem jungen Leben geleistet hat, ganz alleine wieder gutmachen zu können. So willigt sie ein in die Heirat mit dem unattraktiven, aber begüterten August Keil, dem Wunschkandidaten ihres religiös rigorosen Vaters. Und sie beendet ihr heimliches Liebesverhältnis mit dem verheirateten Flamm. Niemand ahnt von ihrer Schwangerschaft. Doch zufällig ertappt der Schwerenöter Streckmann die beiden bei ihrem letzten Stelldichein. Noch ist sie überzeugt, sich selbst aus ihrer Not befreien zu können: Sie lässt sich auf die körperliche Erpressung des gewalttätigen Streckmann ein, bloß, damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt.

Gerhart Hauptmanns Meisterwerk von 1903 gleicht einem Krimi Noir. Die dialektgefärbte Kunstsprache erzeugt eine dichte düstere Atmosphäre, die mit tragischer Wucht erst nach und nach die verhängnisvollen Ereignisse enthüllt, die Rose Bernd durchleiden muss. Inmitten einer Gesellschaft, die in ihrer gefühlskalten Habgier und selbstgerechten Engstirnigkeit ein erdrückendes Klima aus Gewaltbereitschaft und Unmenschlichkeit erzeugt, rührt ihr einsamer Kampf zutiefst.

Eine Koproduktion mit den Salzburger Festspielen

Fotos: Lalo Jodlbauer

>> >> Vorgestellt in unserem [Podcast]https://soundcloud.com/hoerspielhaus/vorgestellt-rose-bernd
Im Interview: Regisserin Karin Henkel und die Schauspieler Lina Beckmann und Markus John.
Autorin: Elisabeth Burchhardt

Hier können Sie unseren Podcast abonnieren: >> rss-feed

Dies ist ein Eintrag aus der Veranstaltungsdatenbank für die Metropolregion Hamburg .
Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen .

Termine

  • Mo, 20.11.2017 , 20:00 Uhr
  • Mo, 27.11.2017 , 20:00 Uhr
  • Mi, 27.12.2017 , 19:30 Uhr
  • So, 07.01.2018 , 17:00 Uhr

DeutschesSchauSpielHausHamburg

Adresse : Kirchenallee 39, 20099 Hamburg

Ort der Veranstaltung

Zurück zur Suche

Alle Veranstaltungen in einer App

Der komplette Überblick für Hamburg und die Metropolregion

Jetzt downloaden

Ihre Ergebnisliste wird geladen...
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Ihr Hamburg Tourismus Team