Elbphilharmonie

  • So wird sie mal aussehen - die Elbphilharmonie in Hamburg vergrößern © www.mediaserver.hamburg.de
  • Frühjahr: 2012 Die Entstehung der Elbphilharmonie schreitet voran vergrößern © Juliane Ziemiecki
  • Luftbildaufnahme Elbphilharmonie aus vergangener Bauphase vergrößern © ReGe Hamburg/ Foto Frizz
  • Elphilharmonie Hamburg vergrößern © panthermedia
  • Westansicht - Illustration vergrößern © Herzog & de Meuron
  • Elphilharmonie Hamburg vergrößern © panthermedia
  • Nordost-Ansicht - Illustration vergrößern © Herzog & de Meuron
  • Großer Saal - Illustration vergrößern © Herzog & de Meuron
  • Foyer - Illustration vergrößern © Herzog & de Meuron
  • Plaza - Illustration vergrößern © Herzog & de Meuron

Mit der Elbphilharmonie in der HafenCity erhält Hamburg ein neues kulturelles und städtebauliches Wahrzeichen. Klassische Musikkultur, Musik des 21. Jahrhunderts und anspruchsvolle Unterhaltungsmusik sollen hier einen spektakuläten Aufführungsort bekommen.

Die Metropole an der Elbe hat eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, die während einer Sightseeing Tour erkundet werden können. Zu diesen zählen das Rathaus, die St. Michaelis Kirche, die historische Speicherstadt, die HafenCity und das umfangreiche kulturelle Angebot mit vielen Musicals. Doch derzeit wird ein weiteres Wahrzeichen der Hansestadt errichtet und eine Besichtigung der Elbphilharmonie ist bereits möglich.

Von den Schweizer Architekten Herzog und de Meuron entworfen, befindet sich die Elbphilharmonie in historischer Lage in Hamburg. Der, von Werner Kallmorgen entworfene und zwischen 1963 und 1966 erbaute, Speicher wurde bis in die 1990er Jahre zur Lagerung von Kakao, Tee und Tabak genutzt und bleibt in seiner markanten Kubatur und seiner charakteristischen Fassade erhalten. Die 20.000 Quadratmetern Lagerfläche, der damals größten Lagerfläche der Stadt, waren schon früher eine Besonderheit.
Seit 2003 wird nun die Elbphilharmonie geplant, welche auf ihrem höchsten Punkt 110 Meter erreicht und sich insgesamt auf einer Fläche von 27 Fußballfeldern erstreckt. Eine Besichtigung der Elbphilharmonie, des neuen und beeindruckenden Wahrzeichens der norddeutschen Hansestadt, bietet viele Attraktionen und sollte nicht verpasst werden.

Das Zusammenspiel dieses archaisch wirkenden Kaispeichers mit dem kühnen Schwung eines schillernden Glasaufbaus ist die architektonische Visitenkarte der Elbphilharmonie. Im unteren Gebäudeteil werden später ein Parkaus, Gastronomie, Wellness- und Konferenzbereich des Hotels sowie das Kaistudio, ein Konzertsaal für 170 Gäste, zu finden sein. Im oberen Gebäudeteil entstehen neben den Hotelzimmern und 45 Privatwohnungen zwei Konzertsäle: Der Große Saal mit seinen im Stil der „Weinberg-Architektur“ angeordneten 2150 Plätzen bildet das Herzstück der Elbphilharmonie. Er erstreckt sich vom 12. bis ins 17. Obergeschoss und ist akustisch vom Restgebäude entkoppelt. Der kleine Saal mit 550 Plätzen wird für Kammermusik- und Jazzkonzerte sowie für Bankette und Empfänge zu nutzen sein. Eine 3D-Vorschau der Innenansicht finden Sie hier.

Die ehemalige Hafennutzung und die neue kulturelle Identität des Ortes gehen hier eine einzigartige Verbindung ein: Über eine 82 Meter lange, gebogene Rolltreppe werden die Besucher durch den ehemaligen Kaispeicher A auf eine öffentliche zugängliche Plaza auf 37 Metern Höhe geführt. Von dort werden Hamburger und Touristen ein einmaliges 360°-Panorama über den Hafen, die Elbe und die Stadt genießen können. Insgesamt umfasst dieser Platz allein 4.000 Quadratmeter, sodass er damit annähernd so groß ist wie der Rathausmarkt. Entlang der Baustelle befinden sich viele Ausstellungstafeln, die ständig aktualisiert werden, sodass Künstler, Einwohner und Urlauber gleichermaßen über den Baufortschritt informiert werden.

Nach dem Bürgerschaftsbeschluss im Oktober 2005 zur Realisierung der Elbphilharmonie wurde europaweit nach einem privaten Partner für den Bau, die Finanzierung und den 20-jährigen Betrieb gesucht. Die Ausschreibung gewann das aus Hochtief Construction AG und Commerz Real AG bestehende Konsortium Adamanta.

Die Elbphilharmonie setzt deutliche Zeichen. Sie erhöht das internationale Renommee der HafenCity und stärkt Hamburg als Kulturmetropole im Wettbewerb mit anderen europäischen Metropolen. Die künftige Elbphilharmonie und die renommierte Laeiszhalle werden aus einer Hand geführt. Generalintendant ist seit 2007 Christoph Lieben-Seutter. Seit der Konzertsaison 2009/10 verantwortet er ein eigenes Programm mit durchschnittlich 100 Konzerten, die neben den Veranstaltungen der privaten Konzertveranstalter in der Laeiszhalle und anderen ungewöhnlichen Orten in Hamburg stattfinden. Die Elbphilharmonie Konzerte bieten ein facettenreiches, modernes und weltoffenes Programm, welches das Publikum inhaltlich zum künftigen Konzerthaus Elbphilharmonie und die Musikstadt Hamburg in die Zukunft führt.

Pavillon Elbphilharmonie

Wissenswertes zur Architektur und zum Bau der Elbphilharmonie und Ausblicke auf das künstlerische Programm des Konzerthauses – das und vieles mehr bietet der Elbphilharmonie Pavillon auf den Magellan-Terrassen. Dort finden sich seit Juli 2010 aktualisierte Inhalte, neue Filme und Bilder. Weiterhin ist das 1:10-Modell des Großen Konzertsaals im oberen Teil des Pavillons dienstags bis sonntags von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

Führungen durch die Elbphilharmonie

Eine Besichtigung der Elbphilharmonie gehört zu den interessantesten Attraktionen während einer Reise nach Hamburg. Die Baustelle kann seit dem 20. Juli 2011 schon mit öffentlichen Führungen besucht werden. Tickets können online oder im Kulturcafé am Mönckebergbrunnen erworben werden. Eine Führung ermöglicht es den Teilnehmenden den Fortschritt bei den Bauarbeiten der Elbphilharmonie in Hamburg zu beobachten. Alle 45 Minuten startet ein Rundgang und dauert etwa 90 Minuten. Die Tickets gibt es für 5 Euro  am Vorverkaufstag entweder online, telefonisch oder im Elbphilharmonie Kulturcafé. Der Vorverkauf beginnt immer am Ersten des Monats ab 10:00 Uhr, auf Grund der hohen Nachfrage sollten die Tickets 2 Monate im Voraus bestellt werden. Um 10:00 Uhr startet die erste Führung, um 16:45 Uhr (April bis Oktober) die Letzte.

Öffnungszeiten und Preise

Die Führungen finden jeden Sonntag zwischen 10:00 Uhr und 16:45 Uhr alle 45 Minuten.

Der Ticketpreis beläuft sich auf 3,00 € bis 5,00 €.

Tickets sind ebenfalls im Elbphilharmonie Kulturcafé am Mönckebergbrunnen erhältlich. Der Vorverkauf beginnt immer am Ersten Werktag des Monats ab 10:00 Uhr.

Alle Informationen über Führungen ab dem 1. Juli 2014 finden sie hier.

Kontakt und Teffpunkt

Die Hotline für Führungen: 040-357 66 666

Treffpunkt ist am Elbphilharmonie Pavillon auf den Magellan-Terrassen.

Unter www.elbphilharmonie-erleben.de finden Sie vielfältige Informationen rund um das große kulturelle Bauprojekt mit Interviews, Filmen und aktuellen Artikeln zu Architektur und Musik.

Tickets sowie den Service für Konzertkarten der Laeiszhalle und der Elbphilharmonie Konzerte bietet Ihnen weiterhin die Webseite www.elbphilharmonie.de.

Hinweis

Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnahme erst ab 14 Jahren erlaubt. Die Baustelle ist nicht barrierefrei.

Karte öffnen

Adresse: Am Kaiserkai, 20457 Hamburg
Elbphilharmonie Mit dem Konzerthaus bekommt Hamburg ein neues Wahrzeichen

Bewertungsdurchschnitt

4.8

Auf Basis von 4 Bewertungen

Eigene Bewertung schreiben
  • Auf das Spektakel der Baukrähne freu ich mich schon jetzt!

Brauchen Sie Hilfe oder möchten
telefonisch buchen?

040 - 300 51 701

Mo - Sa: 09:00 Uhr - 19:00 Uhr

Ihre Ergebnisliste wird geladen...
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Ihre Vorteile

Ihr Hamburg Tourismus Team