Kramer-Witwen-Wohnungen

Die Krameramtswohnungen in unmittelbarer Nähe des Hamburger Michels sind das letzte erhaltene Beispiel für eine ehemals typisch hamburgische Wohnhof-Anlage aus dem 17. Jahrhundert...

Im Jahr 1375 schlossen sich die Kleinhändler (Krämer), die ihren festen Stand oder Laden in der Stadt besaβen und vornehmlich mit Gewürzen, Seidenstoffen und Eisenwaren handelten, im Krameramt zusammen. Diese wohlhabende Berufsorganisation lieβ auf dem Gelände bei der Michaeliskirche für jeweils 20 Witwen ihrer verstorbenen Amtsbrüder Freiwohnungen errichten.

Bis 1968 dienten die Häuserzeilen mit der schmalen Gasse dazwischen als Altenwohnungen eben diesem Zweck – unter Beteiligung des Denkmalschutzes wurden die Gebäude bis 1974 restauriert und die einzelnen Wohnungen vermietet.

Eine der historischen Wohnungen ist in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten und vom Museum für Hamburgische Geschichte mit einer vollständigen Einrichtung aus der Zeit um 1850/60 ausgestattet worden. Sie vermittelt einen lebendigen, ja "hautnahen" Eindruck über das einfache und entbehrungsreiche Leben zur damaligen Zeit.

Öffnungszeiten

April - November: Di - So 10:00 Uhr – 17:00 Uhr

Am 1. Mai bleiben die Kramer-Witwen-Wohnungen geschlossen. Von November bis einschließlich März sind ebenfalls keine Besuche möglich.

Wegen des beengten Raumes können zu den Öffnungszeiten jeweils nur wenige Besucher gleichzeitig eingelassen werden.

 

Weitere Informationen zu den Kramer-Witwen-Wohnungen erhalten Sie hier.

Karte öffnen

Adresse: Krayenkamp 10, 20459 Hamburg
Kramer-Witwen-Wohnungen Wohnen wie im 17. Jahrhundert: die Altendomizile beim Michel

Bewertungsdurchschnitt

5

Auf Basis von 3 Bewertungen

Eigene Bewertung schreiben

Brauchen Sie Hilfe oder möchten
telefonisch buchen?

040 - 300 51 701

Mo - Sa: 09:00 Uhr - 19:00 Uhr

Touren Sie durch Hamburg

Ihre Ergebnisliste wird geladen...
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Ihre Vorteile

Ihr Hamburg Tourismus Team