Sein oder Design, das ist hier die Frage

Foto: Rolf G. Wackenberg

Die Hamburger Designmessen im November sind so vielfältig wie die Stadt selber. Eine Best-of-Auswahl.

Es wird Winter, es wird Weihnachten, endlich kann ohne Gewissensbisse geshoppt werden. Denn über erlesene Geschenke unter dem Weihnachtsbaum freuen sich die Liebsten am meisten. Jede Menge originelle, einzigartige Schätze gibt es auf den verschiedenen Design- und Kunstevents in Hamburg zu entdecken und erwerben.

 

Markt der Völker, Museum für Völkerkunde

Beim Markt der Völker können die Besucher über den Tellerrand schauen, denn im Museum für Völkerkunde wird der Facettenreichtum des Kunsthandwerks aus aller Welt gezeigt. Der diesjährige Themenschwerpunkt „Vielfalt Afrika“ zieht sich auch durch das Programm. Afrikanischer Maskentanz, Henna Bemalung, äthiopischer Stocktanz, Percussion-Darbietungen und Kaffeeverköstigungen lassen die Besucher in die Besonderheiten der afrikanischen Kulturen eintauchen.

12.11. – 15.11., Museumseintritt: 8,50 €, ab 20 Uhr: 3 €, Markt der Völker

 

Designmesse Blickfang, Deichtorhallen

International, innovativ und ganz schön mondän: Die internationale Designmesse Blickfang findet seit 20 Jahren und zum 4. Mal in Hamburg statt. Mit über 170 Ausstellern aus aller Welt in den Bereichen Möbel, Mode und Schmuck ist sie gleichzeitig Bühne und Kaufhaus. „Where design gets personal“ ist das Motto hinter der Messe. Hier wird Shoppen intim, denn an den Ständen sind die Kreativen höchstpersönlich anzutreffen und lassen den Besucher neben den Produkten auch die Geschichten dahinter entdecken. In der diesjährigen Sonderschau „Fine Food Design“ zeigen die besten Start-ups aus dem Bereich Essen ihre nachhaltigen oder abgedrehten Ideen: Ausgefallene Schokoladen-Plastiken und Jahreszeiten-Milch werden zum Blickfang.

13.11. – 15.11., Tageskarte: 10 €, Blickfang Hamburg

 

Affordable Art Fair, Hamburg Messe Halle A3

Paris, Singapur, New York, Kopenhagen, Cambridge, London, Seoul, Tokio, Amsterdam, Cape Town… Wenn man hört, aus welchen Städten die diesjährigen 75 Galerien der Affordable Art Fair kommen wackeln einem die Ohren. Kunst ist überall und Kunst soll für jeden erschwinglich sein. Das Erfolgskonzept des Engländer Will Ramsay bringt die hochmoderne Kunstmesse zum 4. Mal nach Hamburg. „All you need is art“ ist das Credo des pinken Kunstevents und dort kann man Newcomer entdecken, Kunst kaufen und das internationale Ambiente genießen.

19.11. – 22.11., Eintritt: 15 €, Affordable Art Fair

 

Holy Shit Shopping, Hamburg Messe Halle B1

Handverlesen ist die die Auswahl an jungen Designern, die mit Mode, Schmuck, Möbel- und Produktdesign, Kunst, Fotografie, Literatur und Delikatessen die lichtdurchflutete Messehalle noch mehr zum Leuchten bringen. Am 1. Advent sind Design und Designern zum „Anfassen“ in den Messehallen und machen das vorweihnachtliche Shoppen zu einem großen Spaß. Holy Shit Shopping – der Name ist Programm: Der heißeste Scheiß aus der Designwelt ist hier vertreten: unter anderem Streetwear von Ucon Acorbatics, Accessoires aus reißfestem Papier von Paprcuts, recycelte Möbel von Gyersbach und ulkige Jagdtrophäen aus Filz von feltfactory. . Gleichzeitig wird die Messehalle zu einem Club, angesagte DJ’s erfüllen die Halle mit feinen Beats.

28.11. -29.11., Eintritt: 5 €, Holy Shit Shopping

Pauline (Kulturredaktion)

Autor des Artikels: Pauline (Kulturredaktion)

Pauline (29) heißt im echten Leben Katharina Scheuermann und ist vor zwei Jahren aus der fränkischen Provinz nach Hamburg gezogen. Sie arbeitet als Texterin und pflegt ein eigenes kleines Modelabel. Pauline mag klassische Musik, modernes Theater, trauriges Kino, abgedrehten Humor und die kleinen Haubentaucher in der Alster. Als rasende Reporterin ist sie immer auf der Suche nach neuen Formen von Kunst und Kultur.

Verwandte Artikel

Ihre Ergebnisliste wird geladen...
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Ihr Hamburg Tourismus Team