Schriftgröße ändern:
Kontrast ändern:

BallinStadt Auswanderermuseum

Sie ist ein Ort der Emotionen und großen Gefühle – und der Erinnerung an über fünf Millionen Menschen, die über Hamburg auswanderten und ihr Glück in der weiten Welt suchten: die BallinStadt.

 

Das BallinStadt Auswanderermuseum erfüllt einige Qualitätskriterien für Menschen mit Sehbehinderung sowie einige Qualitätskriterien für blinde Menschen. Anhand der vorliegenden verlässlichen Informationen können Sie die individuelle Eignung für sich prüfen.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden nachfolgend zusammengestellt.

Parkplatz

  • Es sind vier gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden.

Wege außen (vom Parkplatz zum Eingang sowie zwischen den Häusern 1-3)

  • Alle Außenwege sind mit Kopfsteinpflasterung versehen.
  • Es ist eine teilweise gut tastbare Gehwegbegrenzung (z.B. Rasensteinkante) vorhanden.

Haupteingang (Haus 1)

  • Der Eingangsbereich ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Der Eingangsbereich (Vorraum und Halle) ist durch einen visuellen und taktilen Kontrast der Bodenstruktur wahrnehmbar.

Ticketkasse (Haus 1)

  • Der Tresen ist hell ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung der Kasse ist in gut lesbarer Schrift vorhanden.
  • Zwischen Schrift und Hintergrund besteht ein guter Hell-Dunkel-Kontrast.

Ausstellungsräume (Häuser 1-3) einschl. Computerraum, Shop und Tagungsraum (Haus 3)

  • Die Räume sind beleuchtet, z.T. mit gedimmtem Licht.
  • Es sind meist keine visuellen oder taktilen Kontraste zwischen innerhalb der Fußbodenstruktur vorhanden.
  • Es sind Hindernisse vorhanden, z.B. in den Weg/Raum ragende Ausstellungsgegenstände.
  • Die Wände können nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.
  • Das WC in Haus 1 ist über einen Flur zu erreichen. Der Flur ist farblich kontrastierend gestaltet und die Wand kann als Orientierungsleitlinie genutzt werden.
  • Exponate kontrastieren meist visuell mit der Umgebung.
  • Die Exponate sind meist gut ausgeleuchtet.

Kasse des Shops

  • Der Tresen/die Kasse ist hell ausgeleuchtet.
  • Der Weg von der Eingangstür zur Kasse ist mit Leitstreifen als Bodenindikatoren gekennzeichnet.

Türen

  • Glastüren sind ganz oder teilweise Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
  • Es gibt keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Die Türen bzw. die Türrahmen sind teilweise farblich kontrastierend zur Umgebung abgesetzt.

Gastronomie (Haus 3)

  • Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenhunde etc.) dürfen mitgebracht werden.
  • Es sind Hindernisse vorhanden: in den Raum ragende Tische und Bänke.

Medien

  • Es werden keine speziellen Führungen für Menschen mit Behinderung angeboten.

Prüfbericht DSFT Berlin

Download PDF-Prüfbericht für blinde oder sehbehinderte Menschen

Das BallinStadt Auswanderermuseum wurde mit „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung (Menschen, die zeitweise auch auf einen nicht motorisierten Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen sein können)“ ausgezeichnet und erfüllt u. a. in allen prüfrelevanten Bereichen die nachfolgenden Kriterien oder es stehen entsprechende Alternativen zur Verfügung:

  • Alle Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder mit maximal einer Stufe zu erreichen.
  • Alle Durchgänge/Türen haben eine Mindestbreite von 80 cm.
  • Bewegungsflächen sind mind. 120 cm x 120 cm groß.

Des Weiteren erfüllt das BallinStadt Auswanderermuseum einige Qualitätskriterien für Rollstuhlfahrer. Anhand der vorliegenden verlässlichen Informationen können Sie die individuelle Eignung für sich prüfen.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden nachfolgend zusammengestellt.

Parkplatz

  • Es sind vier gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden.
  • Die Breite beträgt 400 cm, die Länge 650 cm.
  • Der Parkplatz sowie der Weg zum Eingang sind mit Kopfsteinpflasterung versehen.

Eingang und Ticketkasse (Haus 1)

  • Die zwei Türen im Eingangsbereich sind 123 cm breit.
  • Die Türschwelle im Eingangsbereich ist 2,5 cm hoch.
  • Die Bewegungsfläche vor/hinter der Tür beträgt 500 cm x 250 cm.
  • Der Tresen der Ticketkasse ist 125 cm hoch.

Ausstellungsräume und Exponate (Häuser 1-3)

  • Die Ausstellung führt durch drei Häuser. Diese sind über einen Weg außen miteinander verbunden: Der Weg ist mit Kopfsteinpflasterung versehen.
  • Die Entfernung der Häuser beträgt 25 m.
  • Die Durchgänge der Ausstellungsräume sind mindestens 90 cm breit bzw. an schmaleren Stellen sind Alternativen verfügbar.
  • Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Im Rahmen der Ausstellung in Haus 2 führt eine Rampe auf ein Schiffsdeck: Die Rampe ist 14 m lang und hat eine Mindestbreite von 120 cm. Beidseitig ist ein Handlauf verfügbar. Die Bewegungsfläche vor der Rampe beträgt 120 cm x 180 cm, am Ende der Rampe 180 cm x 180 cm.
  • Die Exponate / Waren sind im Stehen und Sitzen einsehbar.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Haus 1)

  • Das WC ist über einen Flur erreichbar. Die Flur-Tür besitzt eine lichte Breite von 85 cm. Die Bewegungsfläche vor der Tür beträgt mind. 150 cm x 150 cm.
  • Die WC-Tür öffnet nach innen, beeinträchtigt aber die Bewegungsfläche von 200 cm x 200 cm vor WC und Waschbecken nicht.
  • Die Bewegungsfläche links neben dem WC beträgt 125 cm x 71 cm, rechts 64 cm x 71 cm.
  • Hochklappbare Haltegriffe sind beidseitig in einer Höhe von 85 cm vorhanden.
  • Das Waschbecken ist nur eingeschränkt unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur) vorhanden.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Haus 3)

  • Das WC ist über das Restaurant zugänglich.
  • Die WC-Tür öffnet zur Seite.
  • Die Bewegungsflächen vor WC und Waschbecken sind mind. 200 cm x 102 cm groß.
  • Die Bewegungsfläche links neben dem WC beträgt 39 cm x 71 cm, rechts 174 cm x 71 cm.
  • Hochklappbare Haltegriffe sind beidseitig in einer Höhe von 86 cm vorhanden.
  • Das Waschbecken ist nur eingeschränkt unterfahrbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur) vorhanden.

Shop (Haus 3)

  • Die schmalste Durchgangsbreite des Shops beträgt 130 cm.
  • Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Der Kassentresen ist 89 cm hoch.

Gastronomie (Haus 3)

  • Im Restaurant beträgt die schmalste Durchgangsbreite 167 cm.
  • Es sind zehn Tische mit insgesamt 100 Sitzplätzen vorhanden.
  • Die Tische sind max. 80 cm hoch und in einer Höhe von 67 cm 30 cm tief unterfahrbar.

Tagungsraum (Haus 3)

  • Der Tagungsraum ist von außen über einen gepflasterten Weg zugänglich.
  • Der Raum ist flexibel bestuhlbar

Prüfbericht DSFT Berlin

Download PDF-Prüfbericht für Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Menschen

 

Das BallinStadt Auswanderermuseum erfüllt einige Qualitätskriterien für Menschen mit Hörbehinderung sowie einige Qualitätskriterien für gehörlose Menschen. Anhand der vorliegenden verlässlichen Informationen können Sie die individuelle Eignung für sich prüfen.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden nachfolgend zusammengestellt.

Eingang, Ausstellungsräume einschl. Computerraum, Shop, Gastronomie und Tagungsraum

  • Bei einem akustischen Signal wird nicht gleichzeitig ein optisch deutlich wahrnehmbares Blink- oder Blitzsignal ausgelöst.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.

Gastronomie (Haus 3)

  • Hier fehlt ebenfalls ein Blink- oder Blitzsignal im Falle eines Alarms.
  • Der Gast findet Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vor, wobei die Lampen die Sicht und den Blickkontakt zu anderen Menschen nicht behindern.
  • Es stehen auch Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen zur Verfügung.

Medien

  • Es werden keine speziellen Führungen für Menschen mit Behinderung angeboten.

Prüfbericht DSFT Berlin

Download PDF-Prüfbericht für gehörlose oder schwerhörige Menschen

Kontakt und Beratung

Auswanderermuseum BallinStadt
Veddeler Bogen 2
20539 Hamburg

040 - 3197 9160

www.ballinstadt.de 

Barrierefreiheit geprüft

Barrierefreiheit geprüft