Schriftgröße ändern:
Kontrast ändern:

Bucerius Kunst Forum

Im Herzen Hamburgs, unmittelbar neben dem Rathaus gelegen, zeigt das Bucerius Kunst Forum jährlich vier Ausstellungen von der Antike bis zur klassischen Moderne. Ein Besuch ist ein absolutes Muss für Kunstinteressierte.

Das Ausstellungshaus im Herzen Hamburgs geht auf die Zeit Stiftung Ebelin von Gerd Bucerius zurück, die in den 1970er Jahren mit der Förderung von Wissenschaft, Kunst und Bildung begann und 2002 das Bucerius Kunst Forum gründete. Ziel des Kunst Forums ist es, Kunst von hoher Qualität in neuen Zusammenhängen zu vermitteln und so Kunstkennern ebenso wie Neueinsteigern einen spannenden und erkenntnisreichen Ausstellungsbesuch zu bieten. Im Mittelpunkt stehen dabei ein konkretes Thema, eine Epoche oder ein Künstler. Die Ausstellungen sollen künstlerische Zusammenhänge, Beziehungen zwischen Epochen und Disziplinen aufzeigen und Brücken zwischen alter und moderner Kunst schlagen. 

Ein Schwerpunkt liegt auf der klassischen Moderne mit Künstlern wie Frida Kahlo, Chagall, Miró, Picasso oder Mondrian, jedoch werden auch Ausstellungen quer durch alle Epochen organisiert. Die Bandbreite reicht vom antiken Pompeji über den Barock bis in die Gegenwart. Insgesamt werden jedes Jahr vier Ausstellungen gezeigt, so dass die Präsentation alle drei bis vier Monate wechselt. Dabei wird auch die Architektur der Ausstellungssäle dem jeweiligen Thema angepasst. Durch die überschaubare Größe des Bucerius Kunst Forums beschränken sich die Ausstellungen auf rund 100 Werke, die mit großer Sorgfalt ausgesucht und aus internationalen Sammlungen und Museen zusammengebracht werden. 

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können die Ausstellungen gratis besuchen. Nicht nur diese Tatsache spricht für einen Besuch mit der Familie: Im Kinder Kunst Club werden die jungen Besucher spielerisch an die Kunst herangeführt. Spezielle Familienführungen, die samstags stattfinden, vermitteln Kindern und deren Eltern neue Perspektiven auf die Kunst.

Das Bucerius Kunst Forum versteht sich als ein Ort des Austauschs und der Begegnung in allen Bereichen der Kunst. Zu allen Ausstellungen findet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Konzerten, Debatten, Vorträgen, Lesungen und Poetry Slams statt.

 

Das Bucerius Kunst Forum erfüllt einige Qualitätskriterien für Menschen mit Sehbehinderung sowie einige Qualitätskriterien für blinde Menschen. Anhand der vorliegenden verlässlichen Informationen können Sie die individuelle Eignung für sich prüfen.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden nachfolgend zusammengestellt.

Eingang und Kasse

  • Der Eingangsbereich ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Der Eingangsbereich sowie die Tür bzw. der Türrahmen sind nicht farblich kontrastierend zur Umgebung abgesetzt.
  • Der Eingangsbereich ist durch einen taktil wahrnehmbaren Kontrast der Bodenstruktur erkennbar.
  • Die Beschilderung der Kasse ist in gut lesbarer Schrift vorhanden. Zwischen Schrift und Hintergrund besteht ein guter Hell-Dunkel-Kontrast.
  • Die Kasse ist hell ausgeleuchtet.

Räume (Ausstellung, Veranstaltungsraum, Café, Shop), Flure und Türen/Durchgänge

  • Im Gebäude gibt es keine Karussell- oder Rotationstüren.
  • Es handelt sich bei vielen Türen (z.B. Eingangstür) um Glastüren. Diese sind teilweise mit einer Sicherheitsmarkierung gekennzeichnet.
  • Die Räume sind beleuchtet, Flure hell und blendfrei ausgeleuchtet und meist visuell kontrastreich gestaltet.
  • Die Wand kann nur teilweise als Orientierungsleitlinie genutzt werden, u.a. im Flur im UG. Es sind keine gut tastbare Orientierungshilfen im Fußboden vorhanden oder andere bauliche Elemente zur Orientierung nutzbar (Ausnahme: Weg zur Kasse).
  • In den Fluren sind keine Hindernisse vorhanden. Ausnahmen sind Büchertische im Shop sowie Ausstellungsvitrinen und Sitzecken im EG und 1. OG.
  • Türen und Durchgänge sind teilweise visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt; nicht im Durchgang zum Shop sowie den Türen zum WC.
  • Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet und taktil erfassbar.
  • Beschilderungen sind in einer gut lesbaren Schrift vorhanden. Es besteht meist ein guter visueller Kontrast.

Treppen zum UG und 1. OG (Alternative: Aufzug) sowie zum Café-Bereich (Alternative: Rampe)

  • Die Treppen sind hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Ein Handlauf steht beidseitig (im Café-Bereich einseitig) zur Verfügung und wird im EG für 31 cm waagerecht weitergeführt.
  • Es sind keine taktilen Informationen zum Stockwerk vorhanden.
  • Die Stufen weisen keine visuell kontrastreichen Kanten auf.
  • Es besteht kein visueller und taktiler Kontrast zwischen dem Fußbodenbelag und der Treppe.

Aufzug (Alternative: Treppen)

  • Der Weg zum Aufzug führt durch den Shop.
  • Der Aufzug ist hell und blendfrei ausgeleuchtet.
  • Die Bedienelemente sind taktil erfassbar, weisen aber keinen guten Hell-Dunkel-Kontrast auf.
  • Die Etagennummern sind in der Türlaibung oder im Türrahmen taktil erfassbar.
  • Ein abgehender Notruf wird akustisch bestätigt.

Exponate, EG und 1. OG

  • Die Exponate kontrastieren visuell mit der Umgebung.
  • Die Exponate sind gut ausgeleuchtet.

Café, UG

  • Der Café-Bereich ist über eine kleine Treppe oder Rampe mit einseitigem Handlauf erreichbar.
  • Assistenzhunde (Begleithunde, Blindenhunde etc.) dürfen mitgebracht werden.
  • Es sind 35 Tische mit insgesamt 80 Sitzplätzen vorhanden.
  • Es gibt Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung.
  • Die Schrift der Speisekarte (Tafel hinter dem Tresen) ist nicht schnörkellos und kontrastreich gestaltet.
  • Es ist keine Speisekarte in Großschrift, Brailleschrift oder auf einer barrierefreien Internetseite verfügbar.

Shop, EG

  • Es ist ein visueller, jedoch kein taktiler Kontrast innerhalb der Fußbodenstruktur vorhanden.
  • Die Wand kann nicht als Orientierungsleitlinie genutzt werden.
  • Die Kasse ist hell ausgeleuchtet.
  • Das Kassendisplay ist gut erkennbar.

Gästeführung / Service

  • Assistenzhunde dürfen nicht mit in die Ausstellung.
  • Über den Museumsdienst Hamburg können spezielle Führungen für Menschen mit Behinderung gebucht werden.

Prüfbericht DSFT Berlin

Download PDF-Prüfbericht für blinde oder sehbehinderte Menschen

Das Bucerius Kunst Forum wurde mit „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung (Menschen, die zeitweise auch auf einen nicht motorisierten Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen sein können)“ ausgezeichnet und erfüllt u. a. in allen prüfrelevanten Bereichen die nachfolgenden Kriterien oder es stehen entsprechende Alternativen zur Verfügung:

  • Alle Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder mit maximal einer Stufe zu erreichen.
  • Alle Durchgänge/Türen haben eine Mindestbreite von 90 cm.
  • Alle relevanten Bewegungsflächen sind mind. 120 cm x 120 cm groß.

Des Weiteren erfüllt das Bucerius Kunst Forum einige Qualitätskriterien für Rollstuhlfahrer. Anhand der vorliegenden verlässlichen Informationen können Sie die individuelle Eignung für sich prüfen.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit wurden nachfolgend zusammengestellt.

Eingang, EG

  • Der Weg zum Eingang des Gebäudes ist von der Oberflächenbeschaffenheit leicht begeh- und befahrbar. Es sind keine Längs- und Querneigungen vorhanden.
  • Die Eingangstür ist 183 cm breit und öffnet ohne eigenen Kraftaufwand (Drücker, Lichtschranke, Bewegungsmelder etc.).

Kasse, EG

  • Die Bewegungsfläche vor der Kasse beträgt 350 cm x 350 cm.
  • Der Tresen der Ticketkasse ist 105 cm hoch. Es besteht eine andere, gleichwertige Möglichkeit der Kommunikation.
  • Das Display ist in den Tresen eingelassen und für Rollstuhlfahrer nicht einsehbar.

Treppen zum UG und zum 1. OG (Alternative: Aufzug)

  • Die Treppe zum UG führt über 19 Stufen von 17 cm Höhe, die Treppe zum 1. OG über 10+18 Stufen.
  • Ein Handlauf steht beidseitig zur Verfügung und wird im EG für 31 cm waagerecht weitergeführt.

Aufzug (Alternative: Treppen)

  • Der Weg zum Fahrstuhl führt durch den Shop.
  • Die Bewegungsfläche vor dem Aufzug beträgt mindestens 130 cm x 500 cm.
  • Die Aufzugstür ist 90 cm breit und die Kabine 105 cm x 140 cm groß.
  • Die Bedienelemente sind auf einem horizontalen Bedientableau angeordnet.

Zuwegung im UG

  • Der Weg zu Café und WC ist mindestens 193 cm breit.
  • Die Bewegungsfläche vor/hinter der zu passierenden Tür beträgt 120 cm x 350 cm.

Ausstellung, EG und 1. OG

  • Die schmalste Durchgangsbreite der Ausstellung beträgt 170 cm.
  • Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Exponate / Waren sind im Stehen und Sitzen einsehbar.

Veranstaltungsraum, 1. OG

  • Die Anordnung von Bühne und Sitzen ist variabel.
  • Plätze für Rollstuhlfahrer sind jeweils mit gutem Blick auf die Bühne eingeplant.

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung, UG

  • Die Tür zwischen Gang / Café und WC-Bereich ist 100 cm breit und wird ohne eigenen Kraftaufwand geöffnet. Der Flur im WC-Bereich ist 10 m lang und mindestens 160 cm breit.
  • Die WC-Tür ist 90 cm breit, öffnet nach außen und wird durch einen Drücker geöffnet.
  • Die Bewegungsfläche vor WC und Waschbecken beträgt 170 cm x 230 cm.
  • Die Bewegungsfläche links neben dem WC beträgt 88 cm x 71 cm, rechts 98 cm x 71 cm.
  • Hochklappbare Haltegriffe sind beidseitig in einer Höhe von 79 cm vorhanden.
  • Das Waschbecken ist in einer Höhe von 67 cm mindestens 30 cm unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur) vorhanden.

Café-Bereich, UG

  • Vom Gang führen eine Treppe und eine Rampe in den Café-Bereich.
  • Die Treppe führt über 3 Stufen von 15 cm Höhe und hat gerade Läufe. Ein Handlauf steht einseitig zur Verfügung.
  • Die Rampe ist 3 m lang und hat eine Mindestbreite von 120 cm. Die maximale Längsneigung beträgt 14,6 %. Einseitig ist ein Handlauf verfügbar. Die Bewegungsfläche vor der Rampe beträgt 120 cm x 500 cm, am Ende der Rampe 300 cm x 500 cm.
  • Im Café-Bereich beträgt die schmalste Durchgangsbreite 97 cm.
  • Es sind 35 Tische mit insgesamt 80 Sitzplätzen vorhanden. Die Tische sind max. 80 cm hoch und in einer Höhe von 67 cm 30 cm tief unterfahrbar.

Shop, EG

  • Die schmalste Durchgangsbreite des Shops beträgt 110 cm.
  • Es sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Bewegungsfläche vor der Kasse ist 800 cm x 120 cm.
  • Der Tresen ist an der höchsten Stelle 104 cm, an der niedrigsten Stelle 78 cm hoch. Es besteht eine andere, gleichwertige Möglichkeit der Kommunikation.

Garderobe / Schließfächer, UG

  • Im Museum müssen die Taschen abgegeben werden. Eine Garderobe mit Schließfächern befindet sich im Café-Bereich des UG. Der Tresen der Garderobe ist 78 cm hoch.

Gästeführung / Service

  • Auf den Internetseiten werden spezielle Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer bereitgehalten.
  • Über den Museumsdienst Hamburg können spezielle Führungen für Menschen mit Behinderung gebucht werden.
  • An der Kasse steht ein Rollstuhl zur Verfügung. Es können Klappstühlchen ausgeliehen werden.

Prüfbericht DSFT Berlin

Download PDF-Prüfbericht für Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Menschen

Das Bucerius Kunst Forum erfüllt einige Qualitätskriterien für Menschen mit Hörbehinderung sowie einige Qualitätskriterien für gehörlose Menschen. Anhand der vorliegenden verlässlichen Informationen können Sie die individuelle Eignung für sich prüfen.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt.

Allgemein

  • Es gibt eine induktive Höranlage (Kasse, Ausstellung, Veranstaltungsraum, Shop).
  • Bei einem akustischen Alarm (z.B. Feueralarm) gibt es ein optisch deutlich wahrnehmbares Blitz- oder Blinksignal.

Aufzug (Alternative: Treppen)

  • Ein abgehender Notruf wird akustisch, nicht optisch bestätigt.

Café

  • Es sind 35 Tische mit insgesamt 80 Sitzplätzen vorhanden.
  • Es gibt Tische, bei denen keine Lampen hängen oder stehen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören.
  • Es gibt keine Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen.

Gästeführung / Service

  • Auf den Internetseiten werden spezielle Informationen für gehörlose Menschen bereitgehalten.
  • Es werden Sonderführungen für gehörlose Menschen angeboten.

Kontakt und Beratung

Bucerius Kunst Forum 
Rathausmarkt 2
20095 Hamburg

040 - 3609 960

www.buceriuskunstforum.de 

Barrierefreiheit geprüft

Barrierefreiheit geprüft