Schriftgröße ändern:
Kontrast ändern:

Harburger Theater

© Harburger Theater

Nachdem das HARBURGER THEATER im Zweiten Weltkrieg zerstört worden war, erhielt Hans Fitze 1945 von der englischen Besatzungsmacht den Auftrag, das Stadttheater weiter zu leiten. Das Haus, das seit 1948 als Privattheater geführt wurde, fand seine Spielstätte mit rund 400 Plätzen im Theatersaal des Helms-Museums.

Die Ära des Intendanten Hans Fitze, der seit 1954 auch das Altonaer Theater leitete, stand für werkgetreue Interpretation, vorzugsweise von Klassikern. Seit der Spielzeit 2003/2004 gibt es diese erfolgreiche Mixtur auch auf der Harburger Bühne.

Ein speziell für Harburg konzipierter Spielplan und ein deutlich erweitertes Vorstellungsangebot locken Jahr für Jahr mehr Besucher an den Museumsplatz. Nicht nur alt eingesessene Theatergänger, sondern auch Liebhaber des gepflegten Humors kommen beim Comedyabo auf ihre Kosten. Die Theaterbesucher erwartet ein einladendes Foyer mit der integrierten Helms-Lounge, in der Besucher vor und nach der Vorstellung in gemütlichem Ambiente Speisen und Getränke genießen können.

Allgemeine Informationen

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Die Treppe zum Eingang ist visuell und taktil kontrastreich gestaltet. U.a. weisen die Stufen eine kontrastierende Kante auf.
  • Der Eingangsbereich ist visuell zur Umgebung abgesetzt und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Bei den Eingangstüren handelt es sich um Glastüren ohne Sicherheitsmarkierung. Neben der Rotationstür ist eine Anschlagtür vorhanden.
  • Räume und Wege sind hell ausgeleuchtet.
  • Es sind keine Hindernisse, z. B. in den Weg ragende Gegenstände, vorhanden (Ausnahme: Pfeiler im Foyer).
  • Es ist kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Die Speisekarte des Restaurants ist in einer schnörkellosen, kontrastreichen Schrift gestaltet.

Detaillierter Prüfbericht mit Fotos (DSFT Berlin)

Download Prüfbericht für blinde oder sehbehinderte Menschen

Allgemeine Informationen

  • Alle Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder mit maximal einer Stufe zu erreichen.
  • Alle Durchgänge/Türen haben eine Mindestbreite von 70 cm.
  • Das Theater verfügt über keine eigenen Parkplätze. Es besteht eine Abspräche mit dem nahegelegenen Parkhaus „Arkaden“. Zwei öffentliche Parkplätze für Menschen mit Behinderung sind gegenüber dem Theater vorhanden.
  • Der Eingang wird direkt über eine Treppe oder alternativ über den Theatervorplatz erreicht. Der Zugang zum Gebäude ist somit stufenlos möglich.
  • Am Eingang steht neben der Rotationstür eine Anschlagtür zur Verfügung.
  • Kassen- und Garderobentresen sind nicht abgesenkt.
  • Alle für den Gast nutzbaren Räume sind stufenlos erreichbar.
  • Alle Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Im Theatersaal gibt es Stellplätze für Rollstuhlfahrer: Es sind dauerhaft Sitze aus den Reihen herausgenommen worden, so dass Rollstuhlfahrer nicht ganz außen sitzen.
  • Im Restaurant sind unterfahrbare Tische vorhanden.

WC für Menschen mit Behinderung

  • Die Bewegungsflächen neben dem WC sind links 67 cm x 70 cm, rechts 101 cm x 70 cm.
  • Hochklappbare Haltegriffe sind beidseitig vorhanden.
  • Die Bewegungsfläche vor WC und Waschbecken ist unter 150 cm x 150 cm.

Detaillierter Prüfbericht mit Fotos (DSFT Berlin)

Download Prüfbericht für Rollstuhlfahrer oder gehbehinderte Menschen

Allgemeine Informationen

  • Im Theatersaal ist eine induktive Höranlage vorhanden.

Restaurant

  • Im Restaurant gibt es Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung.
  • Es gibt Tische, bei denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld einschränken.
  • Eine elektroakustische Beschallung ist nicht vorhanden.

Detaillierter Prüfbericht mit Fotos (DSFT Berlin)

Download Prüfbericht für gehörlose oder schwerhörige Menschen

Kontakt und Beratung

Harburger Theater
Museumsplatz 2
21073 Hamburg

040 33395060

www.harburger-theater.de 

Barrierefreiheit geprüft