© The Festival Album / Kevin McElvaney

Hamburgs Festival-Kultur in bildschöner Fotografie

Musik-Momente im Hier und Jetzt und Eindrücke, die für immer bleiben: Der international tätige Hamburger Reportage-Fotograf Kevin McElvaney hat sich einen gesamten Sommer mit seiner Kamera auf den Weg gemacht, um den Festival-Flair in Hamburg und seiner Metropolregion in Bildern festzuhalten. Vom Reeperbahn-Festival bis zum Hurricane. Das Ergebnis ist eine farbintensive, emotionale Foto-Ausstellung, die auch in einem eigenen Bildband festgehalten wurde – "The Festival Album". Auf persönliche, intensive, einmalige Weise zeigt er uns die Schönheit und Vielfalt all der musikalischen Feste, die in und um Hamburg Jahr für Jahr tausende Musikbegeisterte in ihren Bann ziehen. "The Festival Album" ist die eindrückliche Veranschaulichung der hanseatischen Festival-Kultur, die live und in Farbe in einer großartigen Ausstellung um die Welt reist. Der Bildband, eingebunden wie ein echter Tonträger, kann hier bestellt werden und sorgt so auch Zuhause für musikalische Sehnsuchtsmomente und schöne Erinnerungen. Für einen ersten Festival-Flair Vorgeschmack nehmen wir Sie schon hier mit einigen ausgewählten Werken mit auf die Reise zu bebenden Beats und andächtigen Klängen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Internationales Musikfest
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Internationales Musikfest
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Internationales Musikfest

Internationales Musikfest Hamburg

Moin Moin Hochkultur! Die Elbphilharmonie war 2014 noch nicht eröffnet, da wartete das Internationale Musikfest Hamburg schon mit der ersten Ausgabe der Biennale auf. Für diese Musikerinnen und Musiker kann man schon mal Opas Manschettenknöpfe aus der Zigarrenschachtel kramen. Das Kronos Quartet, der Dirigent Riccardo Chailly mit dem Ensemble der Mailänder Scala und das Philadelphia Orchestra – sie alle haben auf dem seit 2016 jährlich stattfindenden Festival bereits Hamburgs schönste Klanggebäude belebt. Ein Großteil der Programme wird von Musikern aus der Hansestadt gestaltet, darunter Solisten, Ensembles und Orchester mit internationaler Strahlkraft.

  • Wann: 27. April bis 29. Mai 2019
  • Wo: 7 Veranstaltungsorte in Hamburg
  • Gründungsjahr: 2014
  • Eintritt: Ab 8 Euro
  • Besucher: 78.000
  • Musikstil: Klassik, Jazz, Weltmusik, Pop
  • Nur hier: Stockhausens musique concrète in einem Bunker aus dem zweiten Weltkrieg
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Elbjazz
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Elbjazz
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Elbjazz

Elbjazz

Elbjazz ist, wenn Hamburgs Hafenkräne tanzen. Am ersten Wochenende im Juni verwandeln sich die Spielorte entlang der Hafenkante in treibende Klangkulissen. Von den Auslegern der Werftanlagen bei Blohm+Voss hängen Diskokugeln, die Hangars sind voller Menschen und Licht. Eng an eng schmiegen sich die Gäste unter Deck der MS Stubnitz im Baakenhafen – oder toben ausgelassen im Windschatten auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie. Zwei Tage lang musizieren auf Deutschlands größtem Jazzfestival Bands um Talente wie Kamasi Washington, Gregory Porter, China Moses oder die Hamburgerin Nneka.

  • Wann: 31. Mai bis 1. Juni 2019
  • Wo: 9 Veranstaltungsorte entlang der Hamburger Hafenpromenade
  • Gründungsjahr: 2010
  • Eintritt: Ab 55 Euro
  • Besucher: 15.000
  • Musikstil: Jazz
  • Nur hier: Diskoregen
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Mal wieder mit Schlips und Kragen in die Reithalle und der Sächsischen Staatskapelle lauschen? Pforten auf für die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern! Von Mitte Juni bis September gibt’s Klassik auf die Ohren und Augen – bei mehr als 150 Veranstaltungen an über 70 verblüffenden Orten. Darunter Ruinen, Inseln, alte Gehöfte, Burgen, Hinterhof-Remisen oder Kirchen. Und ständig beschleicht einen das Gefühl, Teil der Familie zu sein. Während namhafte Orchester und Solisten ihre Stücke spielen, huschen die Kids im Garten über die Picknick-Decke und hinter dem Fachwerk zeigt der Sohn seinen einstudierten Dressurritt.

  • Wann: 15. Juni bis 15. September 2019
  • Wo: Über 70 Spielorte in Mecklenburg-Vorpommern
  • Gründungsjahr: 1990
  • Eintritt: ab 5 Euro
  • Besucher: 80.000
  • Musikstil: Klassik
  • Nur hier: Ein Pferd auf dem Festival
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Hurricane Festival
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Hurricane Festival
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Hurricane Festival

Hurricane Festival

Die Äcker rund um die Motorrad-Sandrennbahn Eichenring in Scheeßel haben dem Namen des Hurricane Festivals schon viele Sommer lang alle Ehre gemacht. Tosende Sandstürme bei brütender Hitze in einem Jahr, im nächsten dann nach Starkregen mit dem Gummiboot durch die Schlammpfütze zum Zelt paddeln. Das dritte Juni-Wochenende hat es in sich. Zu dem musikalischen Allrounder reisen eingefleischte Profis mit ihren Festival-Ufos aus ganz Deutschland – und viele Homies aus der Metropolregion. Die Bollerwagen-Infrastruktur lokaler Heranwachsender ist bis heute beispiellos. Ihre Wagen shuttlen Jahr für Jahr Gepäck von bis zu 70.000 Besuchern.

  • Wann: 21. bis 23. Juni 2019
  • Wo: Am Eichenring, Scheeßel
  • Gründungsjahr: 1997
  • Eintritt: Ab 159 Euro
  • Besucher: 70.000
  • Musikstil: Electronic, Hip-Hop, Indie, Punk, Rock
  • Nur hier: Helga ging verloren. Ihren Namen rufen Besucher bis heute.
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Schleswig-Holstein Musikfestival
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Schleswig-Holstein Musikfestival
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Schleswig-Holstein Musikfestival

Schleswig-Holstein Musikfestival

Mit dem Rolls Royce zum Festival? Oder mit dem Festival zum Rolls Royce? Letzteres! Das Schleswig-Holstein Musikfestival gastiert unter anderem in der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte im beschaulichen Büdelsdorf, 120 Kilometer nördlich von Hamburg. Die Industriehallen sind das Zuhause der NordArt – einer großen Ausstellung für zeitgenössische Kunst. Eines der spektakulärsten Exponate ist ein mit Kuscheltieren besetzter Rolls des Künstlers Paweł Wocial. Mit außergewöhnlichen Spielstätten wie diesen und 202 Klassik-Konzerten zählt das Schleswig-Holstein Musik Festival heute zu den größten seiner Art weltweit.

  • Wann: 6. Juli bis 1. September 2019
  • Wo: 64 Spielstätten in Schleswig-Holstein
  • Gründungsjahr: 1986
  • Eintritt: Ab 10 Euro
  • Besucher: 173.000
  • Musikstil: Klassik
  • Nur hier: Torten wie in Großmutters Garten
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Airbeat One
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Airbeat One
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Airbeat One

Airbeat One

Wie fühlt es sich wohl an, auf der größten Bühne Deutschlands zu stehen und eine Torte in eines von 55.000 Techno-Gesichtern zu werfen? Das weiß nur Star-DJ Steve Aoki, der dieser Tradition auch auf seinen Besuchen des Airbeat One frönt. Zumindest muss vorne niemand drängeln, um die Sahnecreme abzubekommen – denn „vorne“ ist entlang der 130 Meter breiten Showfläche eigentlich überall. Es sind mystische Bilder, wenn die Crowd im Morgengrauen über dem Flugplatz in Neustadt-Glewe von den bunten Diskolichtern angeleuchtet wird. Rave on!

  • Wann: 10. bis 14. Juli 2019
  • Wo: Neustadt-Glewe
  • Gründungsjahr: 2002
  • Eintritt: Ab 109 Euro
  • Besucher: 55.000
  • Musikstil: Electronic
  • Nur hier: Deutschlands größte Bühne (130 Meter breit, 40 Meter hoch)
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Wacken Open Air
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Wacken Open Air
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Wacken Open Air

Wacken Open Air

Die Welt ist ein Dorf. Keine Gemeinde bringt diese Floskel stärker auf den Punkt als die 1.800 Seelen hinter den Briefkästen der Postleitzahl 25596. Anfang August pilgern 85.000 Metalfans aus aller Welt in das Dorf zum Wacken Open Air unweit von Itzehoe, vor die Bühnen echter Weltgrößen wie Slayer, Metallica oder Rage Against The Machine. Logisch, dass da alle mit anpacken: „Inklusive der Helfer sind wir Anfang August knapp 100.000, das macht 55 Gäste für jeden Wackener. Wenn einer ausfällt, hat der andere schon 110 Besucher, so einfach geht die Rechnung“, sagt Festival-Gründer Thomas Jensen.

  • Wann: 1. bis 3. August 2019
  • Wo: Wacken
  • Gründungsjahr: 1990
  • Eintritt: Ab 220 Euro
  • Besucher: 85.000
  • Musikstil: Heavy Metal
  • Nur hier: Mad-Max-Gestalten tanzen zur Blasmusik der „Wacken Firefighters“
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
A Summer’s Tale
© The Festival Album / Kevin McElvaney
A Summer’s Tale
© The Festival Album / Kevin McElvaney
A Summer’s Tale

A Summer's Tale

Zu den Headlinern auf dem Summer's Tale gehörten in den ersten Jahren schon Bands wie Patti Smith, Noel Gallagher, Sigur Rós, Pixies, Tocotronic oder Fury in the Slaughterhouse. Auf das familien-freundliche Festival treibt es vor allem Eltern, die selbst als Teenies auf die Äcker von Scheeßel oder Wacken zogen. Nach Luhmühlen reisen sie heute mit dem Nachwuchs. Das Konzept: Mitmachen! Zum Beispiel im Workshop Bunte Stulle, bei der nächtlichen Schnitzeljagd – oder halt beim Acro-Yoga.

  • Wann: 1. bis 4. August 2019
  • Wo: Himmel & Heide Eventpark, Luhmühlen
  • Gründungsjahr: 2015
  • Eintritt: Ab 134 Euro
  • Besucher: 13.000
  • Musikstil: Indie, Pop, Alternative
  • Nur hier: Mit Papa in den Moshpit und danach zum Naturschutz-Workshop vom WWF
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Vogelball
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Vogelball
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Vogelball

Vogelball

Hamburgs wildester Balztanz – der Vogelball – ist der Auftakt der Festivalreihe auf dem MS-Dockville-Gelände. Der queere Maskenball in den Büschen, Nestern und Horsten auf dem Reiherstieg in Wilhelmsburg ist längst zu einer Institution für lokale Tanzwütige geworden. Zum Ritual gehört die Vogel-Metamorphose mit Freunden in der heimischen Stube genauso wie das anschließende Schwarm-Radeln durch den Alten Elbtunnel, samt Zwitschern, Klingeln und Schnattern. Vor Ort flattern die selbstgebauten Federkostüme samt Glitzerschmuck zu den taktgebenden Beats – bis tief in den nächsten Morgen.

  • Wann: 3. August 2019
  • Wo: Reiherstieg, Hamburg Wilhelmsburg
  • Gründungsjahr: 2011
  • Eintritt: Ab 22 Euro
  • Besucher: 20.000
  • Musikstil: Electronic
  • Nur hier: Alle haben eine Meise
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
MS Dockville
© The Festival Album / Kevin McElvaney
MS Dockville
© The Festival Album / Kevin McElvaney
MS Dockville

MS Dockville

Zwischen Kornspeicher und Industriekränen am Reiherstieg in Hamburg Wilhelmsburg hat das Kunst- und Musikfestival MS Dockville eine Industrie-Brachfläche in ein kleines Wunderland verwandelt. Glitzermädchen, Helium-Dinos und bunte Regenschirmquallen feiern hier Mitte August zwischen Installationen, die bildende Künstler vorab für das MS Artville errichtet haben. Auf dem Gelände finden in den Sommermonaten auch das kostenlose künstlerische Kinder-Sommercamp Lüttville, der Vogelball, das Spektrum und das Butterland Open Air statt.

  • Wann: 16. bis 18. August 2019
  • Wo: Reiherstieg, Hamburg Wilhelmsburg
  • Gründungsjahr: 2007
  • Eintritt: Ab 99 Euro
  • Besucher: 20.000
  • Musikstil: Electronic, Hip-Hop, Indie, Punk, Rock
  • Nur hier: Mit dem Fahrrad unter der Elbe her- und zum Festival radeln; Lakritzschnaps aus einem Wohnwagen
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Reeperbahn Festival
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Reeperbahn Festival
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Reeperbahn Festival

Reeperbahn Festival

Die Bühnen entlang der sündigen Meile haben der Reeperbahn ein Stück von ihrem angeschmuddelten Ruf genommen. Zum Glück! Heute ist das Reeperbahn Festival samt Musik-Konferenz eines der herausragenden Showcase Festivals in Europa – und zieht neben reifenden Bands vor allem Experten aus der Musikwirtschaft an. Eine Woche lang klappen sich die Musikorte rund um den Kiez aus wie ein Taschenmesser voller funkelnder Tools. Egal ob Club, Kirche, Barkasse, Zirkuszelt oder Open Air, in Screenings, Workshops oder Lesungen: Überall ist neue Musik, die es schon bald auf die großen Bühnen dieser Welt schaffen könnte.

  • Wann: 18. bis 21. September 2019
  • Wo: Hamburg St. Pauli, Reeperbahn
  • Gründungsjahr: 2006
  • Eintritt: Ab 99 Euro
  • Besucher: 40.000
  • Musikstil: Indie, Punk, Rock, Electronic, Hip-Hop
  • Nur hier: Mit der Band über das Festivalgelände flanieren.
Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Überjazz
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Überjazz
© The Festival Album / Kevin McElvaney
Überjazz

Überjazz

Die Medien sind sich nach neun Jahren Überjazz sicher: Die zwei Abende im November in der ehemaligen Maschinenfabrik auf Hamburg Kampnagel verschieben regelmäßig die stilistischen Grenzen des Jazz-Begriffs. Im Line Up standen schon Moses Sumney, Kendrick Lamar, Flüsterer Steven „Thundercat“ Brown oder Lucia Cadotsch – aber auch das Hamburger Jazzlab und die Videokünstler von Aufderlichtung sorgen bei dem Indoor-Festival im Stadtteil Winterhude regelmäßig für müdes Tanzgebein. Prädikat: Hingehen!

  • Wann: Mitte November
  • Wo: Kampnagel Hamburg
  • Gründungsjahr: 2010
  • Eintritt: Ab 85 Euro
  • Besucher: 3.500
  • Musikstil: Jazz
  • Nur hier: Ich trage meine Sonnenbrille nachts
Mehr anzeigenWeniger anzeigen

MUSIKMETROPOLE HAMBURG Entdecken Sie den Klang der Hansestadt

© mediaserver.hamburg.de / Hinrich Carstensen

Eine Stadt. Grenzenlose Musikerlebnisse. Musikmetropole Hamburg

Es gibt tausend gute Gründe für eine Reise in die musikalische Hansestadt! Hamburg bietet, von Klassik bis Elektro-Festival, von Musikgeschichte bis lebendiger Live-Szene und Clubkultur, die Große Freiheit für großartige Musik.

Musikmetropole Hamburg
© MS DOCKVILLE / Pablo Heimplatz

Es gibt immer einen musikalischen Grund zu feiern Musikfestivals

Egal, nach welchem Sound die Ohren auf der Suche sind – Hamburg und seine Metropolregion bieten die passenden Klänge. Wenn die Tage wieder länger werden, können sich Besucher der Hansestadt auf unzählig vielfältige Festivals freuen.

Musikfestivals
© M. Sensche

Musikerlebnisse für jeden Geschmack Musikgenres

Wenn der Beat den ganzen Körper durchströmt, tausend schöne Klänge die Ohren umspielen und sich alles im Einklang anfühlt – dann ist es Live-Musik. Die Musikmetropole Hamburg bietet die lebendigste und vielfältigste Live-Musik Szene Nordeuropas, bei der alle Musikvorlieben unterschiedlicher Genres Anklang finden.

Musikgenres

MEHR AUS DER MUSIKMETROPOLE: @hamburgahoi

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Sie lieben Hamburg? Wir auch.

Wir informieren Sie mit unserem monatlichen Newsletter über aktuelle Angebote und spannende Events. Selbstverständlich kostenlos.

Auf die Merkliste setzen
Merken