Informationen zum Coronavirus
Mehr erfahren

Bambi Kino Die erste Unterkunft der Beatles in Hamburg

bambi_kino_c-anna_lidle-3
© Anna Lidle
bambi_kino_c-anna_lidle-2
© Anna Lidle
bambi_kino_c-anna_lidle-1
© Anna Lidle

Wie in einem schlechten Film? So kamen sich die jungen Beatles in ihrer ersten Hamburger Behausung vor. Zwei Zimmer in einem Kinderkino, direkt neben dem Vorspielzimmer, die Herrentoilette als Badezimmer. Eine unscheinbare Bleibe für bald schon strahlende Stars.

In der Paul-Roosen-Straße, einer ruhigen Seitenstraße, nur wenige Schritte vom Trubel der Reeperbahn entfernt, lag das Bambi Kino. Heute erinnert nur noch eine Garage mit einer Bambi-Zeichnung an den geschichtsträchtigen Ort. Der Besitzer war Bruno Koschmider, der die Beatles, damals noch blutige Amateure, für ihr erstes Engagement nach Hamburg geholt hatte. Um sich die Kosten für die Unterkunft der jungen Männer zu sparen, brachte er sie in zwei kleinen Zimmern in seinem Kino unter. Im Bambi Kino zu wohnen war alles andere als Luxus! Die dunklen, fensterlosen Zimmer teilten sie sich zu viert. Dazu abgewetzte Bundeswehr-Kojen und nur Platz für Katzenwäsche. Auch von Ruhe kein Schimmer – die Filmvorstellungen für die kleinen Bambis begannen meist am Vormittag. Die Zeit als George, John, Paul und Stuart gerade erst ein paar Stunden von ihren Gigs zurück waren und eigentlich Schlaf brauchten. Bezeichnend für diese Zeit ist ein Foto der Pilzköpfe, das heute am Haus in der Paul-Roosen-Straße 33 hängt: Breites Grinsen und in den Händen die Pillen, mit denen sie gerade so die fast schlaflosen Nächte überstehen konnten – das Aufputschmittel Preludin. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

Hamburg CARD

Mehr zum Thema

Dockville Festival
© mediaserver.hamburg.de / Hinrich Carstensen

Eine Stadt grenzenloser Musikerlebnisse Musikmetropole Hamburg

Es gibt tausend gute Gründe für eine Reise in die musikalische Hansestadt! Hamburg bietet, von Klassik bis Elektro-Festival, von Musikgeschichte bis lebendiger Live-Szene und Clubkultur, die Große Freiheit für großartige Musik.

Musikmetropole Hamburg
fabrik_c-2018-thisisjulia-photography-2_1
© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait Altona & Ottensen

Ob zum Bummeln, Kaffeetrinken, Spazieren oder Schlemmen – Direkt an der Elbe gelegen und von schönen Parkanlagen durchzogen, gelten Altona & Ottensen als charmante und vielfältige Hamburger Charakterviertel. In Altona versprühen Backsteinmauern einen eher rauen Charme, auf der anderen Seite im Stadtteil Ottensen ist es bunt und trubelig.

Altona & Ottensen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

Treppenviertel Blankenese
© Marco2811 – stock.adobe.com

Alles andere als platt! Treppenviertel Blankenese

Das Treppenviertel von Blankenese bietet seinen Anwohnern einen traumhaften Blick über die Elbe und vorüberfahrende Schiffe.

Treppenviertel Blankenese
Altonaer Balkon
© Vera Müller

Einzigartiger Park über der Elbe Altonaer Balkon

Der Altonaer Balkon, etwa 27m über der Elbe gelegen, bietet einen fantastischen Blick über den Hamburger Hafen, den legendären Fischmarkt sowie das bunte Treiben entlang des Ufers.

Altonaer Balkon
Binnenalster Hamburg
© Lars Meinel – stock.adobe.com

Kleiner Binnensee mitten in Hamburg Binnenalster

Neben dem Hafen formt vor allem die Alster das maritime Antlitz der Stadt Hamburg. Die Alster ist für Touristen und Hamburger gleichermaßen ein Anziehungs- und Treffpunkt. An der Lombardsbrücke teilt sich die Alster in die Binnenalster und die Außenalster.

Binnenalster

Top-Kundenrezensionen

Keine Bewertungen verfügbar.

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken