Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
  • Theater

Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann
Ecce Homo oder: Ich erwarte die Ankunft des Teufels
© 2021 / Erich Goldmann

Als der gefolterte, blutende Jesus vor das Volk geführt wurde, soll Pilatus gesagt haben: Siehe, der Mensch! Nietzsche, der Antichrist, übernimmt den Ausspruch, um sich sein Leben zu erzählen: es sei der Versuch, über sich „ein wenig Licht und Schrecken zu verbreiten“. Zwei Monate nach der Vollendung von »Ecce Homo« (lat. für „Siehe, der Mensch“) endet seine Schaffenszeit in der geistigen Umnachtung. Zehn Jahre später, Nietzsche war gerade gestorben, entsteht auf der anderen Seite des Atlantiks ein nicht minder selbstsüchtiger Tagebuchroman, verfasst von der neunzehnjährigen Mary MacLane. In der Ödnis von Montana verhandelt sie ihr Leben und Denken, gewissenlos und mit einer „wunderbaren Fähigkeit zu Elend und zu Glück.“ Ihre Erlösung erwartet sie, in gewisser Weise wie Nietzsche, in der Ankunft des Teufels.
Zwei hemmungslose Egomanen, die alles andere als Egoisten sind, fordern die Welt heraus, an der sie verzweifeln. Zuflucht finden sie im Rausch einer „Umwertung aller Werte“. Der Ich-Kosmos manövriert sich durch die Gesellschaft der Anderen. Ist es denkbar, dass Selbstsucht und ein solidarisches, empathisches Miteinander sich vertragen?

Zu Beginn der Spielzeit 19-20 musste »Ecce Homo« aus Gründen der Besetzung kurzfristig auf die Spielzeit 20-21 verschoben werden. In der Zwischenzeit hat die Konzeption des Abends eine neue Richtung genommen. Nietzsches fulminantes Denken wird mit MacLanes virtuoser Weltbeschäftigung in Kontrast gesetzt, die 120 Jahre nach ihrem Erscheinen nun erstmals ins Deutsche übersetzt wurde. Der erste Teil beruht auf der Schrift Nietzsches, der zweite Teil auf dem Roman MacLanes.


Fotos: Erich Goldmann

Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Dies ist ein Eintrag aus der Veranstaltungsdatenbank für die Metropolregion Hamburg.
Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.
Deutsches SchauSpielHaus Hamburg
© Katrin Trautner

DeutschesSchauSpielHaus (Rangfoyer)

Für Theaterliebhaber führt in Hamburg kein Weg am Deutschen Schauspielhaus, dem größten Sprechtheater Deutschlands, vorbei. Doch nicht nur das Haupthaus des…

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Veranstaltungen

jan_off_pic1_suedlese_2022_by_svetlana_matiouk
© Svetlana Matiouk

Jan Off / Liebe, Glaube, Hohngelächter - Suedlese 2022 // Marias Ballroom
  • Lesungen

  • 16.06.2022
  • 20:00
  • Marias Ballroom
Poetry Slam: Flüstertüte
© Hannah Dietz

Poetry Slam: Flüstertüte
  • Lesungen

  • 28.10.2022
  • 20:00
  • MOTTE – Stadtteil&Kulturzentrum
Freizeitgangster gibt es nicht
© Nikita Müller

Freizeitgangster gibt es nicht
  • Comedy

  • 15.07.2022
  • 20:00
  • Dorfsaal Osterbruch
Hamlet 21
© Foto: Kiran West

Hamlet 21
  • Ballett & Tanz

  • 25.06.2022
  • 19:30
  • Hamburgische Staatsoper
Hochzeit in Schwarz
© World of Dinner

Krimidinner - Das Original: Hochzeit in Schwarz
  • Theater

  • 01.10.2022
  • 19:00
  • Kleinhuis' Hotel Baseler Hof
Runder Tisch Theaterpädagogik - 18. plattform-Festival
© Fabian Hammerl

Runder Tisch Theaterpädagogik - 18. plattform-Festival
  • Theater

  • 27.02.2023
  • 15:23
  • Ernst Deutsch Theater
Matthäus-Passion
© Foto: Kiran West

Matthäus-Passion
  • Ballett & Tanz

  • 07.04.2023
  • 18:00
  • Hamburgische Staatsoper
Weihnachten mit LaLeLu
© Marcel Bock

Weihnachten mit LaLeLu
  • Comedy

  • 21.11.2022
  • 19:30
  • Schmidts TIVOLI
Ballett-Werkstatt
© Foto: Kiran West

Ballett-Werkstatt
  • Ballett & Tanz

  • 25.09.2022
  • 11:00
  • Hamburgische Staatsoper
Beethoven-Projekt II
© Foto: Kiran West

Beethoven-Projekt II
  • Ballett & Tanz

  • 26.06.2022
  • 18:00
  • Hamburgische Staatsoper

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken