Der eigenartige Soldat Gatsby

So sieht die #soldierstale aus

An diesem Wochenende kann man nacheinander gleich drei Highlights erleben. Das Ballett „The Great Gatsby“, die Junge Norddeutsche Philharmonie und das interkulturelle Festival eigenarten.

Freitag 04.11. „The Great Gatsby“ im Mehr! Theater

Das in der Ukraine uraufgeführte internationale Projekt erreicht Hamburg und wird die Hansestadt in ihren Bann ziehen. Die Tanztruppe des Stücks setzt sich aus Solisten des Mariinski-Theaters St. Petersburg und des Complexions Contemporary Ballet aus den USA zusammen. Der Komponist und Produzent Konstantin Meladze lieferte die Musik und Dwight Rhoden choreographiert die Geschichte um den exzentrischen Jay Gatsby.

„The Great Gatsby“ im Mehr! Theater, Banksstrasse 28, 20097 Hamburg ab 20 Uhr

Samstag 05.11. #thesoldierstale@hamburg im resonanzraum

Mit der „Geschichte vom Soldaten“ bringt ein Ensemble der Jungen Norddeutschen Philharmonie am Samstag ein Werk des Komponisten Igor Strawinskys auf die Bühne. Zusammen mit dem jungen Dirigenten Kiril Stankow und dem Sprecher William Cohn, bekannt aus der ZDF-Sendung Neo Magazin Royal, touren sie mit ihrer ganz eigenen Interpretation des Stücks durch verschiedene Städte. Erstmalig szenisch gestaltet, will das Projekt eine bewusste Abkehr von klassischen Konventionen austesten. So entstand die wohl innovativste Märchenstunde Norddeutschlands.

jnp: #thesoldierstale im resonanzraum, Feldstraße 66, 20359 Hamburg ab 20 Uhr

Sonntag 06.11. Von einem neuen Leben träumen! im Mut! Theater

Am Sonntag endet das interkulturelle Festival eigenarten und bringt mit dem Stück „Von einem neuen Leben träumen!“ ein interaktives Theaterstück unter der Leitung von Dorothea Erl. Geflüchtete aus verschiedenen Hamburger Unterkünften erarbeiten zusammen mit dem Publikum ein Stück, das man nicht beschreiben kann, sondern erleben sollte.

Von einem neuen Leben träumen! im MUT! Theater, Amandastr. 58, 20357 Hamburg ab 19 Uhr

Schlagworte:
Pauline (Kulturredaktion)

Autor des Artikels: Pauline (Kulturredaktion)

Pauline (29) heißt im echten Leben Katharina Scheuermann und ist vor zwei Jahren aus der fränkischen Provinz nach Hamburg gezogen. Sie arbeitet als Texterin und pflegt ein eigenes kleines Modelabel. Pauline mag klassische Musik, modernes Theater, trauriges Kino, abgedrehten Humor und die kleinen Haubentaucher in der Alster. Als rasende Reporterin ist sie immer auf der Suche nach neuen Formen von Kunst und Kultur.

Verwandte Artikel

Ihre Ergebnisliste wird geladen...
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Ihr Hamburg Tourismus Team