Leuchttürme in Hamburg

© imagefoto.de

Besondere Bauwerke als Zeitzeugen der Schifffahrtsgeschichte: Die Leuchttürme in Hamburg versprühen maritimes Flair und eine ganz besondere Anziehungskraft.

Wer kennt sie nicht, die Türme, die Tag und Nacht die See beleuchten, aber gleichzeitig auch ein Symbol für Schifffahrtsgeschichte und Romantik sind. Es gibt einige dieser Türme in Hamburg, so zum Beispiel auf der Insel Wilhelmsburg. Hier befindet sich ein kleiner Leuchtturm, der nach einer kurzen Voranmeldung bestiegen werden kann. Diverse Leuchttürme gibt es ebenfalls in den Stadtteilen Wittenbergen, Seemannshöft, Billerbeck und Tinsdal, von denen einige bereits außer Betrieb sind. Manche davon kann man nur von außen betrachten, andere kann man auch besteigen.

Leuchttürme in Hamburg – Ganz besondere Bauwerke

Ein Highlight in Hamburg sind die Leuchttürme im Stadtteil Blankenese. Sie gehören zur Richtfeuerlinie, die in den Jahren 1983 bis 1984 erbaut wurde und immer noch in Betrieb ist. Die Anlage setzt sich aus zwei Leuchttürmen zusammen. Es gibt den Leuchtturm Oberfeuer, der rund 40 Meter hoch ist, und den Leuchtturm Unterfeuer, der rund 42 Meter hoch ist. Von hier aus lassen sich Schiffe beobachten, und man kann sich vor allem abends auf einen Spaziergang zu einer Besichtigung begeben, bei dem man die Hamburger Ufer genauer kennenlernen wird.

Brauchen Sie Hilfe oder möchten
telefonisch buchen?

040 - 300 51 701

Mo - Sa: 09:00 Uhr - 19:00 Uhr

Mehr Infos


Ihre Ergebnisliste wird geladen...
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Ihr Hamburg Tourismus Team