davidwache_nachtaufnahme_c-2018-thisisjulia-photography-10
© ThisIsJulia Photography
davidwache_nachtaufnahme_c-2018-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia Photography

Davidwache

Das berühmte Polizeirevier auf der Reeperbahn

Hamburg bekanntestes Polizeikommissariat ist das beste Beispiel für St. Paulis gelebte Toleranz: Die Davidwache Hamburg. Hier stehen Polizisten und Prostituierte Seite an Seite.

Eines der schönsten Gebäude auf der Reeperbahn ist mit Sicherheit die Davidwache am Spielbudenplatz 31. Das Polizeirevier ist gerade mal für knapp einen Quadratkilometer und lediglich 14.000 Menschen zuständig und damit nicht nur das kleinste sondern mit Abstand bekannteste Polizeirevier Deutschlands.

Erschaffen wurde die „Wache vor Ort“ von Fritz Schumacher im Stil eines althamburgerischen Backsteingebäudes. Die faszinierenden Barockelemente und wetterfesten Legionärsköpfe, die an der Seitenfront zur Davidstraße streng auf den Strich blicken, sind ein echter Hingucker. Bereits Paul McCartney und Pete Best verbrachten eine Nacht auf dem Polizeirevier.

Berühmt wurde die Davidwache aber vor allem wegen ihrer besonderen Lage, direkt auf dem Kiez auf der Reeperbahn, durch zahlreiche Fernseh- und Kinofilme. In den 60er Jahren erzielte sie mit der Serie Polizeirevier Davidwache bundesweite Bekanntheit. Circa 150 Polizisten kümmern sich in Trupps aus bis zu acht Personen neben den illegalen Prostituierten und beklauten Freiern auch um die 100.000 betrunkenen Reeperbahn Besuchern. Denn viele Menschen meinen, sie könnten sich auf St. Pauli benehmen, wie sie wollen. 

Das berühmte Polizeirevier auf der Reeperbahn mit langer Geschichte

Die Davidwache existiert seit 1840 und besitzt somit eine beachtenswert lange Geschichte. Schon zu dieser Zeit, als der Amüsierbetrieb noch auf wackeligen Beinen stand, wurde an ungefähr dem heutigen Standort ein erstes kleines Wachhaus errichtet. Auffällig sind die vielen Schmuckkeramiken, die die Davidwache außen zieren. Der Name war übrigens nicht immer der eigentliche: Offiziell heißt die Davidwache Polizeidistrikt 15. Den Spitznamen erhielt sie bereits in den 1840er Jahren, der Grund ist jedoch nicht bekannt. Erst 1970 durfte sich das Revier offiziell Davidwache nennen.

Die letzten Renovierungs- und Umbauarbeiten fanden 1970, 1991 und 2003 statt. Man wollte die Hamburger Polizei neu strukturieren und so das Kriminalpolizeirevier, das bisher ungünstig gelegen war, mit der Schutzpolizei in einem Gebäude unterbringen, was nun in der Davidwache der Fall ist. Das Revier wurde um ganze 795 Quadratmeter vergrößert, dieser große Anbau wurde im Jahr 2005 eingeweiht. Heute steht das Backsteingebäude unter Denkmalschutz und ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg.

ab 11,90 €

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

JETZT ENTDECKEN Veranstaltungen an diesem Ort

Die Kiez-Kapitän Reeperbahn Kieztour
© links im Bild

Die Kiez-Kapitän Reeperbahn Kieztour
  • Stadtrundgänge & Führungen

  • 27.01.2023
  • 13:00
  • Treffpunkt: Davidwache

Mehr zum Thema

© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait St. Pauli, Hafen & Reeperbahn

An Hamburgs Stadtküste, der Elbe und dem Hafen, kann man auf Pollern hocken und Schiffe gucken oder sich einfach den rauhen Wind um die Nase wehen lassen. Nur wenige Meter weiter, im Kern des Stadtteils St. Pauli, kann man die in aller Welt bekannte "sündige Meile", die Reeperbahn, erleben.

St. Pauli, Hafen & Reeperbahn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

Lueneburger Heide
© Pixabay / muscha

Das blühende Land Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide mit ihren ruhigen Dörfern lädt zum entspannten Boßeln und Wandern ein, sorgt mit zahlreichen Attraktionen wie dem Heidepark Soltau und der Snow Dome Skihalle Bispingen aber auch für puren Familienspaß.

Lüneburger Heide
st-nikolai_c-2018-thisisjulia-photography-2
© ThisIsJulia Photography

Die Hauptkirche am Klosterstern. St. Nikolai

St. Nikolai – der Name steht für eine äußerst wechselvolle Kirchengeschichte. Die Hauptkirche St. Nikolai wurde in der Zeit der Gründung der Neustadt im 12. Jahrhundert errichtet und bis 1353 zu einer dreischiffigen Hallenkirche im gotischen Stil vergrößert - beim Großen Brand von Hamburg 1842 wurde dieser dann vollständig vernichtet.

St. Nikolai
l-spielbudenplatz-auf-der-reeperbahn
© Marius Röer

930m Kiezleben & Live-Musik Reeperbahn

Nicht mal einen Kilometer lang und dafür voller Kontraste. Grell, schrill, lebendig, ehrlich! Die von Udo Lindenberg als “geile Meile” besungene Reeperbahn ist viel mehr als nur ein sündiges Pflaster. Als Hot-Spot für Live-Musik und einer einmaligen Feierkultur von Nachtclubs über prickelnde Shows bis kunterbunte Musicals ist das Vergnügungsviertel auf St. Pauli immer einen Ausflug wert.

Reeperbahn

Top-Kundenrezensionen

4.4 von 5 (8 Rezensionen)

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken