davidwache_nachtaufnahme_c-2018-thisisjulia-photography-10
© ThisIsJulia Photography
davidwache_nachtaufnahme_c-2018-thisisjulia-photography-9
© ThisIsJulia Photography
davidwache_nachtaufnahme_c-2018-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia Photography

Davidwache

Das berühmte Polizeirevier auf der Reeperbahn mit langer Geschichte

Hamburg bekanntestes Polizeikommissariat ist das beste Beispiel für St. Paulis gelebte Toleranz: Die Davidwache Hamburg. Hier stehen Polizisten und Prostituierte Seite an Seite.

Eines der schönsten Gebäude auf der Reeperbahn ist mit Sicherheit die Davidwache am Spielbudenplatz 31. Das Polizeirevier ist gerade mal für knapp einen Quadratkilometer und lediglich 14.000 Menschen zuständig und damit nicht nur das kleinste sondern mit Abstand bekannteste Polizeirevier Deutschlands.

Erschaffen wurde die „Wache vor Ort“ von Fritz Schumacher im Stil eines althamburgerischen Backsteingebäudes. Die faszinierenden Barockelemente und wetterfesten Legionärsköpfe, die an der Seitenfront zur Davidstraße streng auf den Strich blicken, sind ein echter Hingucker. Bereits Paul McCartney und Pete Best verbrachten eine Nacht auf dem Polizeirevier.

Berühmt wurde die Davidwache aber vor allem wegen ihrer besonderen Lage, direkt auf dem Kiez auf der Reeperbahn, durch zahlreiche Fernseh- und Kinofilme. In den 60er Jahren erzielte sie mit der Serie Polizeirevier Davidwache bundesweite Bekanntheit. Circa 150 Polizisten kümmern sich in Trupps aus bis zu acht Personen neben den illegalen Prostituierten und beklauten Freiern auch um die 100.000 betrunkenen Reeperbahn Besuchern. Denn viele Menschen meinen, sie könnten sich auf St. Pauli benehmen, wie sie wollen. 

Das berühmte Polizeirevier auf der Reeperbahn mit langer Geschichte

Die Davidwache existiert seit 1840 und besitzt somit eine beachtenswert lange Geschichte. Schon zu dieser Zeit, als der Amüsierbetrieb noch auf wackeligen Beinen stand, wurde an ungefähr dem heutigen Standort ein erstes kleines Wachhaus errichtet. Auffällig sind die vielen Schmuckkeramiken, die die Davidwache außen zieren. Der Name war übrigens nicht immer der eigentliche: Offiziell heißt die Davidwache Polizeidistrikt 15. Den Spitznamen erhielt sie bereits in den 1840er Jahren, der Grund ist jedoch nicht bekannt. Erst 1970 durfte sich das Revier offiziell Davidwache nennen.

Die letzten Renovierungs- und Umbauarbeiten fanden 1970, 1991 und 2003 statt. Man wollte die Hamburger Polizei neu strukturieren und so das Kriminalpolizeirevier, das bisher ungünstig gelegen war, mit der Schutzpolizei in einem Gebäude unterbringen, was nun in der Davidwache der Fall ist. Das Revier wurde um ganze 795 Quadratmeter vergrößert, dieser große Anbau wurde im Jahr 2005 eingeweiht. Heute steht das Backsteingebäude unter Denkmalschutz und ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Hamburg.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

Jetzt die Hamburg CARD kaufen

JETZT BUCHEN Unsere Hamburg Angebote

Bahnhit

  • Übernachtungen im Hotel inkl. Frühstück
  • Hin- und Rückfahrt im ICE (je nach gebuchter Klasse)
  • Hamburg CARD (3 Tage) – im Wert von € 26,50
Bahnhit
Zum Angebot
ab 185,00

3 Nächte zum Preis von 2

  • Übernachtung im Hotel
  • inklusive Frühstück
  • Hamburg CARD - im Wert von € 26,50
3 Nächte zum Preis von 2
Zum Angebot
ab 90,00
<

Das könnte Sie auch interessieren Weitere Empfehlungen

planetarium_das-planetarium-im-stadtpark-aussenansicht_c-hamburg-tourismus-gmbh_05
© Hamburg Tourismus GmbH

Das Sternentheater Planetarium Hamburg

Lehnen Sie sich entspannt zurück, genießen Sie einen Spaziergang am Himmel über Hamburg, reisen Sie zu entfernten Galaxien und Planeten oder träumen Sie sich in die wundervollen Geschichten und Erzählungen im Planetarium Hamburg.

Planetarium Hamburg
binnenalster_fernsehturm_c-2018-thisisjulia-photography
© ThisIsJulia Photography

Hamburgs "Tele-Michel" Fernsehturm

Allüberragend! Aus jeden Winkel der Stadt kann man ihn gut erkennen: Hamburgs Fernsehturm, oder wie in die Einwohner auch liebevoll nennen den "Tele-Michel". Der Fernsehturm ist eines der Wahrzeichen Hamburgs und dient heute nur noch als Funkturm.

Fernsehturm
hafen_docks-sonnenuntergang_c-thisisjulia-photography-5
© ThisIsJulia Photography

Hamburger Hafen

Rund 13.000 Seeschiffe aus aller Welt laufen jährlich den zweitgrößten Hafen Europas an. Vom Hamburger Kreuzfahrtterminal über die Historische Speicherstadt und die Landungsbrücken bis hin zum modernen Containerhafen duftet es nach Freiheit und nach fernen Ländern.

Hamburger Hafen

Top-Kundenrezensionen

4.4 von 5 (8 Rezensionen)

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Sie lieben Hamburg? Wir auch.

Wir informieren Sie mit unserem monatlichen Newsletter über aktuelle Angebote und spannende Events. Selbstverständlich kostenlos.

Auf die Merkliste setzen
Merken