Die Carmen von St. Pauli
  • Theater

© MoogPhotography

Nach dem großen Erfolg Ihrer Inszenierung von Brechts Klassiker „Die Dreigroschenoper“ wagt sich das Regie-Duo Peter Jordan und Leonhard Koppelmann an einen weiteren Klassiker: die Geschichte von „Carmen“.

Mit der Originalmusik von Bizet und auf der Basis von Motiven des gleichnamigen Stummfilms von 1928 von Erich Waschneck und Bobby E. Lüthge wird die Geschichte des berühmten Mädchens aus der Zigarettenfabrik in das Milieu des Hamburger Hafens verlegt.

Carmen heißt jetzt Jenny Hummel und ist wie das Original ein Mädchen mit schwierigem Umgang. Auf St. Pauli schwingt sie in einer schummerigen Hafenkneipe das Tanzbein und verdreht den Männern den Kopf, um ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dazu unterstützt sie eine berüchtigte Schmugglerbande, die „Hamburger Hafenratten“ bei ihren nächtlichen Raubzügen im Hamburger Hafen. Bei einer dieser Aktionen wird sie von einem anständigen Seemann erwischt, der sich von ihrer Schönheit und ihrer Chuzpe betören und sie laufen lässt und damit seinen Job riskiert.

Als sie sich am nächsten Tag wieder treffen, ist das der Anfang einer verhängnisvollen Affaire. Er verliert nicht nur seine Braut, die bei der Heilsarmee arbeitet, sondern auch seinen Job beim einflussreichsten Reeder der Stadt, der aber auch selbst zunehmend in dunkle Geschäfte verwickelt ist.

In diesem neuen Ambiente, in das auch zeitgeschichtliche Bezüge, wie der Aufstieg der Nazis hineinragen, verliert der Stoff, getragen von der traumhaften Musik von Bizet nichts von seiner wilden Mischung von Milieuschilderung, Dramatik und schicksalhafte Tragik und wird – ganz ähnlich wie „Cabaret“ – zu einem prallen Sittengemälde am Ende der 20er Jahre. Und ob am Ende die Titelfigur wirklich sterben muss, ist bei Peter Jordan und Leonhard Koppelmann noch nicht entschieden.

Die Carmen von St. Pauli wird gespielt von einem Ensemble von acht Schauspielern/Schauspielerinnen, die alle ausgewiesene Sänger sind und einem Tanz-Ensemble, das – wie bei der „Dreigroschenoper“, auch alle kleinen Rollen übernimmt.

An der Spitze: Anneke Schwabe, die „Polly“ der „Dreigroschenoper“ und „Sally“ aus „Cabaret“ als männerverwirrende Frau zwischen dem James-Bond-Darsteller Götz Otto als Reeder „Rasmussen“ und Holger Dexne als bravem Matrosen „Brand“. Daneben Nadja Petri, die „Jenny“ aus der „Dreigroschenoper“ als süchtige Reedersgattin, Stephan Schad als Nachtclub-Besitzer und Victoria Fleer als Maria, die um ihren Mann kämpfende Heilsarmeechefin.

Die Musik von Bizet wird bearbeitet und arrangiert von Matthias Stötzel und Uwe Granitza, dem bewährten Team, das schon die „Dreigroschenoper“ ganz neu zum Klingen gebracht hat.

Mit Projektionen von Meike Fehre und Filmeinspielungen des alten Stummfilms, wird der Abend ein ähnlich rasantes Tempo wie die „Dreigroschenoper“ haben und das Flair der Zeit wird sicht- und spürbar.

Dies ist ein Eintrag aus der Veranstaltungsdatenbank für die Metropolregion Hamburg.
Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.
© ThisIsJulia Photography

St. Pauli Theater

In Hamburgs St. Pauli Theater finden täglich anspruchsvolle Aufführungen statt, die sich perfekt in die raue Umgebung des Theaterhauses auf der Reeperbahn…

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Veranstaltungen

Harry Potter
© Matthew Murphy

Harry Potter und das verwunschene Kind
  • Theater

  • 13.07.2024
  • 13:00
  • Theater am Großmarkt
Hommage an Kafka
© Promo

Hommage an Kafka
  • Ausstellungen
  • Lesungen

  • 20.10.2024
  • 15:00
  • Pferdestall
Oddos See – Eine irre Fahrt
© Oliver Fantitsch

Oddos See – Eine irre Fahrt
  • Theater

  • 02.03.2025
  • 19:30
  • Ohnsorg-Theater
Hajusom / JAJAJA: Jump Into the Void
© JAJAJA

Hajusom / JAJAJA: Jump Into the Void
  • Theater

  • 24.10.2024
  • 20:30
  • Kampnagel (K1)
Kannst du pfeifen, Johanna
© Foto: Niklas Marc Heinecke

Kannst du pfeifen, Johanna
  • Oper & Operette

  • 03.10.2024
  • 14:30
  • Hamburgische Staatsoper (Opera stabile)
Spätcafé_Pressefoto_LinusVolkmann
© Frederike Wetzels

Linus Volkmann - "Na, Bravo!"

  • 12.09.2024
  • 20:00
  • Spätcafé im Glockenhof
Don Pasquale
© Don Pasquale

Don Pasquale
  • Oper & Operette

  • 08.03.2025
  • 19:30
  • Hamburgische Staatsoper
motiv-weihnachtsmarkt
© Buchholz Marketing e.V.

Buchholzer Weihnachtsmarkt
  • Theater & Bühnenkunst
  • Weihnachtsmärkte

  • 25.11.2024
  • 11:00
  • Peets Hoff Buchholz in der Nordheide
"H" 100 seconds to midnight
© Thalia Theater

Der Apfelgarten
  • Theater

  • 11.10.2024
  • 19:00
  • Thalia Theater
SCHNACK Stand-Up
© SCHNACK Stand-Up

SCHNACK Stand-Up Comedy im Haus73
  • Comedy

  • 12.09.2024
  • 20:00
  • Haus 73

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Blaues Icon mit Flaschenpost-Symbol | Hamburg Tourismus

Kostenlose Hamburg-Tipps & Angebote per E-Mail!