Aktuelle Informationen für Reisende
Mehr erfahren

Museumsschiff Dampf-Eisbrecher Stettin

dampf-eisbrecher-stettin_museumshafen-oevelgoenne_c-heidi-wiesner-4
© Heidi Wiesner
dampf-eisbrecher-stettin_museumshafen-oevelgoenne_c-heidi-wiesner-1
© Heidi Wiesner
dampf-eisbrecher-stettin_museumshafen-oevelgoenne_c-heidi-wiesner-5
© Heidi Wiesner
dampf-eisbrecher-stettin_museumshafen-oevelgoenne_c-heidi-wiesner-3
© Heidi Wiesner
dampf-eisbrecher-stettin_museumshafen-oevelgoenne_c-heidi-wiesner-6
© Heidi Wiesner
dampf-eisbrecher-stettin_museumshafen-oevelgoenne_c-heidi-wiesner-2
© Heidi Wiesner

Früher ein Eisbrecher, heute ein Museumsschiff im Museumshafen Oevelgönne. Die STETTIN fungierte in der Vorkriegszeit als Eisbrecher zwischen Stettin und der Ostsee, später zwischen Hamburg und der Nordsee.

1982 wurde das Dampfschiff als technisches Kulturdenkmal anerkannt und dient heute im Sommer als Schiff für Gästefahrten. Der Dampf-Eisbrecher STETTIN befindet sich heute vornehmlich im Museumshafen Oevelgönne, wo Sie das Schiff bei täglich besichtigen können.

Die STETTIN – Ein Kulturdenkmal mit bewegter Geschichte

Als das heutige Museumsschiff STETTIN im November 1933 in Pommern erbaut wurde, war es der größte Eisbrecher unter deutscher Flagge. Das Einsatzgebiet des Eisbrechers war der Fluss Oder und das bekannte Stettiner Haff an der gleichnamigen Hauptstadt Pommerns. Mit fortschreiten der Roten Armee im 2. Weltkrieg wurde das Schiff nach Hamburg überführt und erhielt im Ortsteil Wedel eine neue Heimat. Mit dem neuen Liegeplatz in der Hansestadt änderte sich auch das Einsatzgebiet: Der Dampf-Eisbrecher STETTIN fuhr bis 1981 zahlreiche Einsätze in der Kieler Förde und dem Nord-Ostsee-Kanal. Die ganze ausführliche Geschichte und zahlreiche Bilder können Sie im Buch "Dampfeisbrecher STETTIN und die Eisbrecher der Welt" der Autoren Christian Ostersehlte und Hans Georg Prager nachlesen.

Technik im Museumsschiff STETTIN

Das heutige Museumsschiff STETTIN in Hamburg ist ein 51 Meter langer und 13,5 Meter breiter Dampf-Eisbrecher. Der Auftraggeber, die Industrie- und Handelskammer zu Stettin, erteilten den Bauauftrag im Jahr 1932. Um als Eisbrecher zu fungieren, bestand die Notwendigkeit einen anderen Rumpfaufbau als bei den üblichen Hochsee- oder Binnenfrachter zu entwickeln. Der "bauchige" Schiffsrumpf stellt sicher, dass das Schiff STETTIN den gewaltigen Einpressungen durch meterdickes Eis standhielt und sich im Gefahrenfall auch durch seitliches Schaukeln aus dem Eis befreien konnte. Die Schiffsschraube des Dampf-Eisbrechers STETTIN wird von einem 2.000 PS starken Maschine befeuert. Die Dreizylinder-Expansions-Kolbendampfmaschine dreht sich mit bis zu 120 Umdrehungen pro Minute und erzeugt so die notwendige Kraft um Packeis bei Fahrt zügig zu brechen.

Entdecken Sie den Dampfer STETTIN bei einer Besichtigung

Am besten lässt sich das Museumsschiff STETTIN bei einer Besichtigung am Liegeplatz erkunden. Hier können Sie die Geschichten der Besatzung beinahe hautnah erleben. Das noch voll funktionsfähige Schiff STETTIN aus dem Jahr 1933 wartet mit einem beeindruckenden Maschinenraum auf. Neben den Maschinen des Museumsschiffs STETTIN können Sie auch die Brücke, den Arbeitsplatz des Kapitäns, besichtigen. Die hier verbaute Technik erinnert an die früheren Zeiten und machen schon fast Lust auf eine Reise mit dem Dampf-Eisbrecher STETTIN. Der Eintritt ist mit 3 € für Erwachsene und 1,50 € für Kinder erschwinglich und keine Ausrede wert.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD

Hamburg CARD

Mehr zum Thema

fabrik_c-2018-thisisjulia-photography-2_1
© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait Altona & Ottensen

Ob zum Bummeln, Kaffeetrinken, Spazieren oder Schlemmen – Direkt an der Elbe gelegen und von schönen Parkanlagen durchzogen, gelten Altona & Ottensen als charmante und vielfältige Hamburger Charakterviertel. In Altona versprühen Backsteinmauern einen eher rauen Charme, auf der anderen Seite im Stadtteil Ottensen ist es bunt und trubelig.

Altona & Ottensen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

museumshafen-oevelgoenne_c-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia-Photography

Malerischer kleiner Hafen an der Elbe Museumshafen Oevelgönne

Der Museumshafen Oevelgönne ist ein wunderbares Ausflugsziel für Jung und Alt am Elbstrand.

Museumshafen Oevelgönne
hafencity_magellanterrassen_c-2018-thisisjulia-photography-3
© ThisIsJulia Photography

Maritimes Flair in der HafenCity. Magellan-Terrassen

Die Magellan-Terrassen stellen einen von vielen Freiräumen in der HafenCity dar, die mit beeindruckender Architektur und einem unwiderstehlichen Charme zwischen Tradition und moderne zum entspannen einladen.

Magellan-Terrassen
20130520-2013-05-27-ndl-418_top_sm
© Ingo Boelter

Back to the roots Wattwagenfahrt nach Neuwerk

Mit zwei PS über das Watt von Cuxhaven bis hin zur Insel Neuwerk. Auf zu einer Wattwagenfahrt nach Neuwerk, dem abgelegensten Teil Hamburgs.

Wattwagenfahrt nach Neuwerk

Top-Kundenrezensionen

Keine Bewertungen verfügbar.

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

We process your data in accordance with the provisions of our Data Privacy Statement.

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken