Wichtige Informationen für Hamburg-Besucher
Mehr erfahren
Mahnmal St. Nikolai
© ThisIsJulia Photography
Mahnmal St. Nikolai
© ThisIsJulia Photography

Mahnmal St. Nikolai

Museum und Aussichtsturm

Bei der Ruine der früheren Hauptkirche St. Nikolai lässt es sich eintauchen in die Geschichte Hamburgs. Während der schweren Luftangriffe auf Hamburg im Sommer 1943 wurde St. Nikolai weitgehend zerstört. Heute ist die Ruine ein Ort des Erinnerns an die Opfer des Zweiten Weltkriegs.

Das Mahnmal St. Nikolai mit Museum und Aussichtsturm widmet sich den Ursachen und Folgen des Luftkrieges im Zweiten Weltkrieg. Während der Bombenangriffe der „Operation Gomorrha“ im Sommer 1943 verloren mehr als 34.000 Menschen das Leben, ganze Stadtteile im Osten Hamburgs wurden komplett zerstört.

Aussichtsturm

Während der Luftangriffe auf Hamburg diente der damals wie heute höchste Kirchturm der Stadt den alliierten Bomberpiloten als Orientierung.  Heute bringt ein gläserner Panoramalift die Besucherinnen und Besucher zu einer Aussichtsplattform in 76 Meter Höhe. Von dort eröffnet sich ein eindrucksvoller Blick über die Innenstadt mit der Alster und den Hafen mit der Elbphilharmonie. Fotoaufnahmen von 1943 stellen  dem heutigen Ausblick Ansichten der durch die Bombenangriffe zerstörten Stadt gegenüber.

Dauerausstellung in der Krypta

Die Dauerausstellung im Kellergewölbe präsentiert zunächst die wechselvolle Geschichte der St. Nikolai-Kirche von ihren mittelalterlichen Ursprüngen bis zum heutigen Mahnmal. Im Hauptteil informiert die Ausstellung über die Ursachen und Folgen des Luftkriegs und die Zerstörung Hamburgs im Zweiten Weltkrieg. Fotos, Dokumente, Filmausschnitte und Zeitzeugenaussagen zeichnen ein vielseitiges Bild vom Leben in Hamburg während des Krieges. Abschließend wird die Hamburger Erinnerungskultur an die Zerstörungen der Bombenangriffe und die über 34.000 Opfer vorgestellt.

Carillon – Turmglockenspiel

In den Turm der Ruine wurde 1993 ein Turmglockenspiel (Carillon) mit 51 chromatisch gestimmten Glocken eingebaut. Zu festen Uhrzeiten spielt es täglich kleine Melodien per Automatik, zu besonderen Anlässen sowie jeden Donnerstag um 12 Uhr wird es live gespielt. Das Carillon ist auf dem Platz des früheren Kirchschiffes zu hören.

Veranstaltungen

Das Mahnmal St. Nikolai organsiert ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Sonderausstellungen, Lesungen, Konzerten und Filmen. Zahlreiche Hamburger Institutionen zählen zu den Kooperationspartnern des Mahnmals. Im Fokus stehen die Beschäftigung mit den historischen Ereignissen des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs sowie der Blick auf heutige Konflikte und Brennpunkte des gesellschaftlichen Miteinanders. Zu wichtigen Gedenktagen wie dem 27. Januar und dem 9. November veranstaltet das Mahnmal Gedenkveranstaltungen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD Rabatt

Eintrittskarten

Mit der Hamburg CARD oder der Hamburg CARD Local

Erwachsene: 4,00 € statt 5,00 €, Ersparnis: 1,00 €, Kinder (6-17 J.): 1,50 € statt 3,00 €; Ersparnis: 1,50 €

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

Mehr zum Thema

© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait HafenCity & Speicherstadt

Der weltgrößte historische Lagerhauskomplex und UNESCO-Welterbe. Auf der anderen Seite, Richtung Elbufer, blickt man auf die moderne Architektur der HafenCity, die stetig weiterwächst und mit ihr das Stadtbild. Wohin das Auge auch reicht – hier ist er immer ganz präsent – der Blick auf den Hafen.

HafenCity & Speicherstadt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

st-nikolai_c-2018-thisisjulia-photography-2
© ThisIsJulia Photography

Die Hauptkirche am Klosterstern. St. Nikolai

St. Nikolai – der Name steht für eine äußerst wechselvolle Kirchengeschichte. Die Hauptkirche St. Nikolai wurde in der Zeit der Gründung der Neustadt im 12. Jahrhundert errichtet und bis 1353 zu einer dreischiffigen Hallenkirche im gotischen Stil vergrößert - beim Großen Brand von Hamburg 1842 wurde dieser dann vollständig vernichtet.

St. Nikolai
alter-elbtunnel_kuppel-aussen_c-julia-schwendner-1
© ThisIsJulia Photography

Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst Alter Elbtunnel

Als der alte Elbtunnel, der auch "St. Pauli Elbtunnel" heißt, 1911 eröffnet wurde, war er eine technische Sensation. Heute ist er ein nostalgisches und liebevoll gepflegtes Stück Hamburger Geschichte - und feierte bereits 100-jähriges Jubiläum.

Alter Elbtunnel
Planetarium Hamburg
© Hamburg Tourismus GmbH

Hamburgs Sternentheater mitten im Stadtpark Planetarium

Lehnen Sie sich entspannt zurück, genießen Sie einen Spaziergang am Himmel über Hamburg, reisen Sie zu entfernten Galaxien und Planeten oder träumen Sie sich in die wundervollen Geschichten und Erzählungen im Planetarium Hamburg.

Planetarium

Hygieneinformationen und mehr

Bitte beachten Sie folgende Hinweise und Hygieneregeln.

Reservierung

Keine Reservierung erforderlich
Tickets sind nur vor Ort erhältlich.

Begrenzung der Besucherzahl

Die maximale Besucherzahl ist gemäß den gesetzlichen Bestimmungen limitiert.

Wartezeiten

Es entstehen keine Wartezeiten.

Top-Kundenrezensionen

Keine Bewertungen verfügbar.

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

We process your data in accordance with the provisions of our Data Privacy Statement.

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken