St. Katharinen

st-katharinen_c-2018-thisisjulia-photography-5
© ThisIsJulia Photography
st-katharinen_c-2018-thisisjulia-photography-5
© ThisIsJulia Photography
st-katharinen_c-2018-thisisjulia-photography-3
© ThisIsJulia Photography
st-katharinen_c-2018-thisisjulia-photography-4
© ThisIsJulia Photography
st-katharinen_c-2018-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia Photography
st-katharinen_c-2018-thisisjulia-photography-6
© ThisIsJulia Photography
st-katharinen_c-2018-thisisjulia-photography-2
© ThisIsJulia Photography

Die der Speicherstadt gegenüberliegende Hauptkirche St. Katharinen ist die traditionelle Kirche der Kaufleute. Kurz nach der Eindeichung der Inseln Cremon und Grimm wurde Mitte des 13. Jh. hier eine Kirche errichtet.

Hamburgs drittälteste Hauptkirche liegt nahe der Speicherstadt und feierte im Jahr 2000 ihr 750jähriges Jubiläum.

Um 1250 wurde St. Katharinen als Pfarrkirche auf der gerade eingedeichten Marschinsel Grimm für die dort ansässigen Schiffsbauer, Kaufleute und Bierbrauer gegründet. Zwischen 1377 und 1450 wurde der schon dreischiffige gotische Stufenhallenbau auf die heutige Größe erweitert. Man bezog dabei den vorhandenen breiten Turm ein. Noch heute dient er als Turmunterbau und ist damit Hamburgs ältestes, noch seinen Bauzweck erfüllendes Mauerwerk.

Das mächtige kupfergedeckte Satteldach und der ebenfalls kupfergedeckte Turmhelm - beides nach Kriegszerstörung originalgetreu wieder aufgebaut- spiegeln die wesentlichen Veränderungen des 17. Jahrhunderts wider. Der Turm insgesamt ist 115 Meter hoch und trägt ein Figur der Heiligen Katharina.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

Das könnte Sie auch interessieren Weitere Empfehlungen

landungsbruecken_landseite_c-julia-schwendner-2
© ThisIsJulia Photography

Hamburgs Wasserbahnhof Landungsbrücken

Die schwimmende Anlegestelle – genannt "Landungsbrücken" – ist 700 Meter lang. Von diesem Wasser-"Bahnhof" starten die Hafenrundfahrten, die Hafenfähren und die HADAG-Dampfer nach Finkenwerder, Oevelgönne und Blankenese. Auch imposante Luxuskreuzer legen von Zeit zu Zeit hier an.

Landungsbrücken
museumshafen-oevelgoenne_c-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia-Photography

Museumshafen Oevelgönne

Der Museumshafen Oevelgönne ist ein wunderbares Ausflugsziel für Jung und Alt am Elbstrand.

Museumshafen Oevelgönne
st-nikolai_c-2018-thisisjulia-photography-2
© ThisIsJulia Photography

Die Hauptkirche am Klosterstern. St. Nikolai

St. Nikolai – der Name steht für eine äußerst wechselvolle Kirchengeschichte. Die Hauptkirche St. Nikolai wurde in der Zeit der Gründung der Neustadt im 12. Jahrhundert errichtet und bis 1353 zu einer dreischiffigen Hallenkirche im gotischen Stil vergrößert - beim Großen Brand von Hamburg 1842 wurde dieser dann vollständig vernichtet.

St. Nikolai

Top-Kundenrezensionen

Keine Bewertungen verfügbar.

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Sie lieben Hamburg? Wir auch.

Wir informieren Sie mit unserem monatlichen Newsletter über aktuelle Angebote und spannende Events. Selbstverständlich kostenlos.

Auf die Merkliste setzen
Merken