Hamburger Sternwarte
© Jan Kornstädt

Hamburger Sternwarte

Der perfekte Ort, um einen Blick in das Weltall zu werfen

Die um 1900 erbaute Sternwarte in Bergedorf ist ein kulturhistorisch bedeutendes Ensemble von internationalem Rang aus denkmalgeschützten Gebäuden und einem Bestand an wertvollen Teleskopen.

120 Jahre von Bergedorf direkt ins All

Im Jahr 2022 feiert die Hamburger Sternwarte ihr 120. Jubiläum und blickt auf eine bedeutende Geschichte in den Themen Astronomie und Astrophysik zurück.

Das erwartet Sie im Denkmal

Hamburgs einzige und gleichzeitig Deutschlands größte Sternwarte befindet sich in Bergedorf auf dem Gojenberg. Mit einem bunten, stets wechselnden Veranstaltungsprogramm, Führungen zur Entstehungsgeschichte der Sternwarte sowie diversen Sonderveranstaltungen ist für Groß und Klein, Jung und Alt, das Richtige dabei. Bücherfreunde können in der mit etwa 70.000 Büchern zum Thema Astronomie und Astrophysik bestückten sternwarteneigenen Bibliothek nach Belieben schmökern. Das Café Raum & Zeit bietet zudem die Möglichkeit, es sich mit Kaffee und Kuchen in idyllischer Atmosphäre gemütlich zu machen.

Bei ihrer Errichtung 1912 war die Hamburger Sternwarte eine der modernsten ihrer Zeit. Das gesamte Ensemble mit Park und Kuppelbauten ist heute als Denkmal von nationaler Bedeutung geschützt. Die historischen Geräte sind noch funktionsfähig und werden bei Führungen und Special Events genutzt. Die Sternwarte mit etwa 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist Teil der Uni Hamburg (Astrophysik).

Die UNESCO-Welterbebewerbung der Hamburger Sternwarte

Übrigens wurde im Oktober 2021 das neue Bewerbungsdokument der Hamburger Sternwarte in Bergedorf für die Fortschreibung der deutschen Anmeldeliste (Tentativliste) zur Nominierung von Kulturerbegütern für die UNESCO-Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt von der Stadt Hamburg fertiggestellt. Weitere Informationen zur UNESCO-Welterbebewerbung finden Sie hier.

Mehr zum Thema

© Lee Maas / Timo Sommer

Stadtteilportrait Hamburger Osten

Willkommen in Bergedorf, Wandsbek, Hammerbrook und Rothenburgsort! Hier treffen Hafenkräne und Industriekultur in Rothenburgsort und Hammerbrook auf Naturschutzgebiete, Wiesen und Wälder, die an Schleswig-Holstein grenzen.

Hamburger Osten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

Museum der Arbeit
© ThisIsJulia Photography

Museum der Arbeit

Ob Druckerei, Handelskontor oder Hafen, Fischereiverarbeitung oder Hartgummikämme: Im Museum der Arbeit erleben Sie Hamburger Industrialisierungsgeschichte hautnah und lernen die typischen Arbeitsbereiche kennen.

Museum der Arbeit
Museum für Kunst und Gewerbe
© ThisIsJulia Photography

4000 Jahre Design-Geschichte Museum für Kunst und Gewerbe

Das 1877 eröffnete Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg zählt zu Europas führenden Museen für Kulturgeschichte, Kunsthandwerk, Design und Fotografie.

Museum für Kunst und Gewerbe
Jenisch Haus
© Sinje Hasheider

Austellungen zur Kunst- und Kulturgeschichte Jenisch Haus

Das Jenisch Haus zählt zu den schönsten historischen Gebäuden Hamburgs und bietet mit dem angrenzenden Landschaftsgarten und atemberaubendem Blick über die Elbe eine kleine Oase für Naturliebhaber.

Jenisch Haus

Top-Kundenrezensionen

5.0 von 5 (1 Rezension)

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken