Jenisch Haus
© Sinje Hasheider
Jenisch Haus
© Sinje Hasheider
Jenisch Haus
© Johannes Beschoner

Jenisch Haus

Austellungen zur Kunst- und Kulturgeschichte

Das Jenisch Haus zählt zu den schönsten historischen Gebäuden Hamburgs und bietet mit dem angrenzenden Landschaftsgarten und atemberaubendem Blick über die Elbe eine kleine Oase für Naturliebhaber.

Vor den Toren der Innenstadt lockt der klassizistische Landhausbau des Jenisch-Hauses,welches zu den schönsten historischen Gebäuden Hamburgs zählt, mit seinem landesfürstlichen Charme und dem schönen ausgedehnten Landschaftsgarten am Ufer der Elbe. Von den südlichen Räumen bietet sich ein großartiger Blick auf Strom und Schiffe. Wer es gerne etwas ländlicher liebt, sollte nicht zögern, dem Jenisch-Haus einen Besuch abzustatten. 

Turbulente Geschichte

Ursprünglich war das Jenisch Haus der Landsitz des Hamburger Kaufmanns und Bau-Senators Martin Johan von Jenisch Es wurde 1831 bis 1834 nach Entwürfen von Franz Gustav Forsmann und Karl Friedrich Schinkel im klassizistischen Stil erbaut.

Jenisch erlang seine Bekanntheit vor allem durch den enormen Einsatz für den Wiederaufbau der Stadt nach dem Hamburger Brand 1842. Von außen wirkt das Gebäude sehr puristisch, doch von innen überzeugt es mit seinem landesfürstlichen Charme. Ebenfalls nicht zu verachten ist der Park, welcher das Gebäude umgibt. Teile dieses Parks sind Naturschutzgebiet und wurden erst circa 1940 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Einst Residenz. Heute Museum.

Heute Museum für Kunst und Kultur an der Elbe, zeigt es im Erdgeschoss repräsentative Säle mit reichen Stuckaturen und Parkettböden sowie Mobiliar, Gemälde und Skulpturen aus dem Empire und Biedermeier. In den oberen Etagen präsentieren wechselnde Ausstellungen interessante Themen aus der Kunst- und Kulturgeschichte insbesondere des 19. Jahrhunderts. Die Säle im Erdgeschoss stehen für festliche Empfänge und Trauungen bereit. Das Museumscafé verfügt auch über eine Außenterrasse.

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD Rabatt

  • Eintritt 4,00 € statt 6,50 €; Ermäßigung 2,50 €
  • Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben freien Eintritt.

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

ernst-barlach-haus_c-johannes-beschoner-4
© Johannes Beschoner

Ernst Barlach Haus

Das Museum wurde 1961/62 vom Hamburger Architekten Werner Kallmorgen in der sachlich-funktional orientierten Baugesinnung der Nachkriegszeit entworfen und gebaut.

Ernst Barlach Haus
st-petri_c-2018-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia Photography

St. Petri

Hamburgs älteste noch bestehende Kirche liegt direkt an der heutigen Einkaufsmeile Mönckebergstraße und ist benannt nach dem Apostel und Märtyrer Petrus, der mit einem Schlüssel als "Himmelspförtner" dargestellt wird.

St. Petri
bergedorfer-schloss_hamburger-osten_c-2018-timo-sommer-lee-maas-3
© Timo Sommer, Lee Maas

Hamburgs einziges erhaltenes Schloss Bergedorfer Schloss

Das am Billelauf gelegene Bergedorfer Schloss ist Hamburgs einziges erhalten gebliebenes Schloss. Es beherbergt heute ein Museum. Um 1220 gründete Graf Albrecht von Orlamünde in der gestauten Bille eine Wasserburg, die 1227 an die Herzöge von Sachsen-Lauenburg fiel.

Bergedorfer Schloss

Top-Kundenrezensionen

Keine Bewertungen verfügbar.

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

We process your data in accordance with the provisions of our Data Privacy Statement.

Newsletter abonnieren Sie lieben Hamburg? Wir auch.

Wir informieren Sie mit unserem monatlichen Newsletter über aktuelle Angebote und spannende Events. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken