zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia Photography
zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-2
© ThisIsJulia Photography
zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-7
© ThisIsJulia Photography
zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-9
© ThisIsJulia Photography
zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-3
© ThisIsJulia Photography
zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-6
© ThisIsJulia Photography
zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-8
© ThisIsJulia Photography
zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-4
© ThisIsJulia Photography
zuckermonarchie_c-2018-thisisjulia-photography-5
© ThisIsJulia Photography

Zuckermonarchie

Die Zuckermonarchie in Hamburg St. Pauli, das selbsternannte "Königreich" für Süßes, bietet alles, was das süße Herz begehrt und noch einiges darüber hinaus.

Wer die Zuckermonarchie in St. Pauli das erste Mal betritt, der fühlt sich sofort in eine antike Puppenstube versetzt. Die Einrichtung spiegelt wider, was die Küche leistet, nämlich eine bunte, überbordende Vielfalt an köstlichen und herrlich unvernünftigen Speisen.

Niedlichkeit hat keine Grenzen: In insgesamt drei Themenzimmern finden wir stilvoll zusammengestelltes Mobiliar aus der Biedermeier- und Jugendstilzeit, gerahmte Bilder an der Wand – und wo das Auge hinschaut Dekorobjekte, bunte Kissen, Vasen, Kronleuchter und dergleichen mehr. Die Einrichtung spiegelt wider, was die Küche leistet, nämlich eine bunte, überbordende Vielfalt an köstlichen und herrlich unvernünftigen Speisen.

Man spürt sofort, dass die Zuckermonarchie ursprünglich ein Catering-Unternehmen war, denn nicht nur die Qualität, sondern auch die optische Präsentation der Leckereien ist sensationell gut. Und so lassen sich alle Köstlichkeiten auch mitnehmen – oder für Veranstaltungen größere Mengen vorbestellen. Den Schwerpunkt bilden süße Sachen wie Kuchen, Törtchen und Cupcakes in einer riesigen Auswahl. Ganz gleich, ob ein Erdbeer-Champagner-Minitörtchen, hausgemachte Macarons in neun Variationen oder ein Oreo-Cookie-Cupcake:

Alles schmeckt köstlich und frisch, denn Denise Trage, die Gründerin der Zuckermonarchie, setzt auf Bio-Zutaten und verzichtet so weit wie möglich auf chemische Helferlein oder Konservierungsstoffe.

Besonders beliebt – und dementsprechend schnell ausgebucht – ist das Wochenendfrühstück: Die opulente Kreation „Katharina die Große“ kommt als dreistöckige Etagere mit Obst und Joghurt im Erdgeschoss, Herzhaftem wie Avocado und edlem Aufschnitt in der ersten Etage sowie einem kalorienreichen Überbau mit Cupcake und Törtchen. Auch hier erfreuen viele kleine Details wie die herzförmige Butter oder das hausgebackene Knäckebrot mit Frischkäse und frischen Sprossen. 

Das Angebot folgt der Saison: Im Sommer wird so viel wie möglich mit frischem Obst gearbeitet, im Winter setzt Denise Trage auf Lebkuchengewürze, Schokolade und Honig. Ganz gleich, zu welcher Jahreszeit: Wer die Zuckermonarchie verlässt, wird satt und glücklich sein. Soviel ist sicher.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

Jetzt die Hamburg CARD kaufen

Kurz & Knapp

  • KategorieCafé/Bistro
  • Preis€€
<

JETZT BUCHEN Unsere Hamburg Angebote

Bahnhit

  • Übernachtungen im Hotel inkl. Frühstück
  • Hin- und Rückfahrt im ICE (je nach gebuchter Klasse)
  • Hamburg CARD (3 Tage) – im Wert von € 26,50
Bahnhit
Zum Angebot
ab 204,00

3 Nächte zum Preis von 2

  • Übernachtung im Hotel
  • inklusive Frühstück
  • Hamburg CARD - im Wert von € 26,50
3 Nächte zum Preis von 2
Zum Angebot
ab 90,00
<

Mehr zum Thema

© Pixabay / Pexels

Third Wave Cafés

Wir stellen die besten Hamburger Third Wave Places vor und erklären den Begriff "Third Wave".

Third Wave Cafés
© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait St. Pauli, Hafen & Reeperbahn

An Hamburgs Stadtküste, der Elbe und dem Hafen, kann man auf Pollern hocken und Schiffe gucken oder sich einfach den rauhen Wind um die Nase wehen lassen. Nur wenige Meter weiter, im Kern des Stadtteils St. Pauli, kann man die in aller Welt bekannte "sündige Meile", die Reeperbahn, erleben.

St. Pauli, Hafen & Reeperbahn
<

Das könnte Sie auch interessieren Weitere Empfehlungen

gassenhaur_c-sabine-buettner-2
© Sabine Büttner

Restaurant und Beisl Gassenhaur

Österreich in Hamburg: Das „beste Original Wiener Schnitzel außerhalb der Alpenrepublik“ auf den Tisch zu bringen, das ist der Anspruch im Gassenhaur. Nicht mehr und nicht weniger.

Gassenhaur
lee_maas_timo_sommer_stgeorg_sando_ichi_3000px_argb_432
© Lee Maas, Timo Sommer

Japanisch mal anders Sando & Ichi

Innovativ, neu und vor allen Dingen mit Suchtpotenzial kommt das japanische Finger-Food daher.

Sando & Ichi
sala-thai_c-2018-thisisjulia-photography-2
© ThisIsJulia Photography

Sala Thai

Wie ein Kurztrip nach Thailand mitten in der HafenCity. Das Sala Thai überzeugt mit gemütlich authentischem Interieur und köstlich fernöstlichen Speisen.

Sala Thai

Top-Kundenrezensionen

Keine Bewertungen verfügbar.

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Sie lieben Hamburg? Wir auch.

Wir informieren Sie mit unserem monatlichen Newsletter über aktuelle Angebote und spannende Events. Selbstverständlich kostenlos.

Auf die Merkliste setzen
Merken