Informationen zum Coronavirus
Mehr erfahren

Harry Potter Theaterstück

Magische Performance auf der Bühne des Mehr! Theaters

Harry Potter ist zurück und endlich da!

Nach langem Warten kann sich Hamburg und die deutschsprachige Fan-Gemeinde nun auf den Dezember 2021 freuen: Das preisgekrönte Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ zieht ins Mehr! Theater am Großmarkt ein.

Wer 2007 das damals letzte Werk der berühmten Harry Potter Reihe „Die Heiligtümer des Todes“ von J.L. Rowlings gelesen hat, konnte sich lange Jahre beruhigt in der Gewissheit wiegen, dass das Böse in der Zauberwelt mit dem Fall von Du-weißt-schon-wem besiegt worden war. Eigentlich…

Denn wo in der Zukunft scheinbar keine Gefahr mehr droht, kann dasselbe nicht unbedingt über die Vergangenheit gesagt werden. Erinnert ihr euch noch an das Hilfsmittel, das Hermine im dritten Teil („Harry Potter und der Gefangene von Askaban“) benutzt hat, um ihren unmöglichen Stundenplan möglich zu machen? Richtig, einen Zeitumkehrer. Ihr ahnt nun vermutlich bereits, welche Gefahren in einem solchen magischen Artefakt schlummern könnten.

Was wenn plötzlich alles, was in der Vergangenheit liegt, nicht mehr zwingend dortbleibt? Eine kleine Veränderung dramatische Auswirkungen auf die Gegenwart hat? Und niemand anderes als Harry Potters Sohn, der nun Best Friend mit dem Sohn von Harrys ehemaligem Erzfeind Draco Malfoy ist, dran schuld ist? Dann wird es spannend.

MEHR ERFAHREN

Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© Matthew Murphy

Um diesen Handlungsstrang dreht sich der achte Band der Saga, der einen Tag nach der Uraufführung des Stücks am 30. Juli 2016 im Palace Theatre im Londoner West End als Skript in Buchform veröffentlich wurde. Die Geschichte knüpft damit an eine literarische Welt an, die immerhin vor 19 Jahren mit der Veröffentlichung des ersten Werkes „Harry Potter und der Stein der Weisen“ im Jahr 1997 ihren Ursprung fand.

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Der Welterfolg kommt nach Hamburg – auf Deutsch

Wer die zweiteilige Theaterproduktion aus den Händen des britischen Drehbuchautors Jack Thorne, Autorin der Harry Potter Bücher J.K. Rowlings und Regisseurs John Tiffany bisher live erleben wollte, muss dafür (weit) reisen: an den Broadway nach New York, nach Melbourne, nach San Francisco oder zumindest ins Londoner West End. Englische Sprachkenntnisse vorausgesetzt.

Im Dezember 2021 kommt der Welterfolg nun aber endlich auch nach Hamburg in deutscher Sprache, nachdem der Start aufgrund der Corona-Pandemie bereits mehrfach verlegt werden musste. Dafür wurde eigens das Mehr! Theater am Großmarkt aufwändig umgebaut, um in denkmalgeschützter Architektur den Fans der Zauberwelt ein ganz besonderes Erlebnis zu bieten.

MEHR ERFAHREN

Mehr anzeigenWeniger anzeigen
Mehr! Theater von Außen
© J Quast
Mehr! Theater von Außen
© J Quast
Foyer des Mehr! Theaters
© J Quast
Foyer des Mehr! Theaters
© J Quast
Foyer des Mehr! Theaters
© J Quast
Bühne des Mehr! Theaters für Harry Potter
© J Quast

Darum geht’s im Theaterstück:

Wenn Harry auf die Bühne von Hamburgs größtem Theater bei den Großmarkthallen tritt, wird der ehemals untersetzte Junge mit den grünen Augen und den Wuschelhaaren, wie wir ihn aus den Büchern und Filmen kennen, kaum mehr wiederzuerkennen sein. Wäre da nicht die unverkennbare Narbe natürlich.

Immerhin ist er jetzt ein 37-jähriger Familienvater mit drei Kindern, der einem in der Zauberwelt vermutlich halbwegs normalen (wenn auch sicher nicht 9-to-5 Job) in der Abteilung für Strafverfolgung des Zauberei-Ministeriums nachgeht.

Mehr anzeigenWeniger anzeigen
© Matthew Murphy

Das Stück beginnt dort, wo die Bücher vor vielen Jahr geendet haben: Am Gleis 9 ¾ im Londoner Kings Cross Bahnhof. Die Potters verabschieden ihren Erstgeborenen James Sirius (3. Schuljahr) und Albus Severus, der in diesem Jahr zum ersten Mal den Hogwarts Express besteigen soll.

In der Schule muss Albus Severus, benannt nach Albus Dumbledore und Severus Snape, in ziemlich große Fußstapfen treten. Schließlich ist seinen Eltern die Befreiung der Zauberer- und Muggelwelt vom ultimativen Bösewicht Voldemort gelungen. Kein Wunder, dass der junge Potter-Sprössling es nicht immer ganz leicht hat und mit dem Ruf seiner berühmten Familie hadert.

Was also tun, um auch endlich einmal im Rampenlicht zu stehen? Die vermeintliche Gelegenheit bietet sich, als der Vater des in Teil 4 verstorbenen Cedric Diggorys Harry bittet, die Tragödie während des damaligen Trimagischen Tuniers mit Hilfe eines Zeitumkehrers rückgängig zu machen. Als Harry sich weigert – er weiß schließlich, welche Risiken das Spiel mit der Zeit mit sich bringen kann – sehen die beiden Jungs, Albus Severus und sein bester Freund Scorpius, der Sohn von Malfoy, ihr Chance, um sich zu beweisen. Eine Kette unvorhergesehener Ereignisse nimmt ihren Lauf und der Frieden ist erneut in höchster Gefahr.

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Warum gibt es einen Teil 1 und einen Teil 2?

Schlicht und ergreifend, weil das Stück mit einer Gesamtlänge von 5 Stunden und 40 Minuten inklusive Pausen zu lange wäre, um in einem Abwasch aufgeführt zu werden.

Dabei können die beiden Teile zum Beispiel an aufeinanderfolgenden Abenden gesehen werden oder am Wochenende direkt hintereinander. Nach aktuellen Informationen wird es in Hamburg vorerst nicht möglich sein, nur Tickets für eine der beiden Vorstellungen zu erwerben. Das wäre auch aus dramaturgischer Sicht nicht ratsam: Schließlich handelt es sich um eine zusammenhängende Geschichte, für die man beide Teile gesehen haben muss. Und eins können wir versprechen: Die Zeit vergeht wie im Flug!

MEHR ERFAHREN

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Magischer Spaß für Groß und Klein

Am Theaterstück dürften sowohl längst erwachsene Harry Potter Fans und deren Kinder (> 10 Jahre), aber auch Zaubereineulinge ihre Freude haben. Das liegt daran, dass die Umsetzung samt Tanzeinlagen und beeindruckender Bühnentricks durch und durch gelungen ist.

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Tipp der Ahoi-Redaktion

Spezifisches Vorwissen aus den Büchern 1-7 ist nicht notwendig (aber sicherlich hilfreich), um dem Handlungsverlauf des Theaterstücks folgen zu können, da eine zusammenhängende und in sich geschlossene Geschichte erzählt wird. Lass dich einfach von den „Potterheads“ in deinem Freundeskreis oder deiner Familie einweihen.

© Matthew Murphy

5 Gründe, warum du „Harry Potter und das verwunschene Kind“ live gesehen haben solltest:

  1. Die Zaubersprüche sind so gut umgesetzt, dass man sich wundert, wie das ohne Magie funktionieren kann.
  2. Du wirst über die Dauer von fast sechs Stunden in eine völlige andere Welt versetzt. Abschalten vom Alltag garantiert.
  3. Die Inszenierung ist sehr gelungen, mitreißend und weltweit preisgekrönt.
  4. Das Theaterstück ist Balsam auf der Seele für alle, die dem Ende der Sage noch heute nachtrauern.
  5. Du kannst mitreden, denn der Ansturm auf die Tickets ist seit Jahren riesengroß.
© TM & © HPTP. HP™ WB.

HARRY POTTER und das verwunschene Kind Jetzt Tickets sichern

Sichert euch schon heute Tickets für das neue Theaterstück in Hamburg.

Infos & Buchung

FOLLOW US @hamburgahoi

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken