planten-un-blomen_blick-auf-den-fernsehturm_c-christian-spahrbier
© Christian Spahrbier
planten-un-blomen_japanischer-garten_c-berndt-andresen
© Berndt Andresen
planten-un-blomen_japanisches-teehaus_c-berndt-andresen
© Berndt Andresen
planten-un-blomen_eingang-am-messeplatz_c-berndt-andresen
© Berndt Andresen
planten-un-blomen_rosengarten_c-berndt-andresen
© Berndt Andresen
planten-un-blomen_parksee-mit-blick-auf-den-fernsehturm_c-berndt-andresen
© Berndt Andresen
planten-un-blomen_c-2018-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia Photography
planten-un-bloomen_c-sascha-neuroth
© Sascha Neuroth

Planten un Blomen

Die "grüne Lunge" Hamburgs.

Der Planten un Blomen Park im Zentrum Hamburgs ist ein herrliches Ziel für Familien, verliebte Pärchen und Erholungssuchende. Hier gibt es einen Botanischen Garten mit Tropenhaus und den größten Japanischen Garten Europas. Ob beim Ponyreiten oder bei der Teezeremonie im Japanischen Garten, hier ist der Alltag ganz weit weg.

Wer sich bei einem Aufenthalt in der Hansestadt eine Auszeit gönnen möchte, der muss auf jeden Fall in den Planten un Blomen Park in Hamburg. Wo vor Jahrhunderten dänische Kanonenkugeln flogen, erstreckt sich heute von St. Pauli bis zur Alster ein herrlich grünes Freizeitgelände.Der Grüngürtel Hamburgs geht auf die zu Beginn des 19. Jahrhunderts abgerissenen Wallanlagen zurück. Zuerst war hier der Zoologische Garten und in den 1930er Jahren wurde der Park allmählich in eine öffentlich frei zugängliche Vergnügungsanlage umgewandelt. Der plattdeutsche Name, der bezeichnenderweise einfach nur "Pflanzen und Blumen" bedeutet, stammt aus dieser Zeit.

Den Tag ausklingen lassen bei romantischen Wasserlichtspielen

Der Garten ist mehr als nur ein klassischer Park mit Liegewiese und Grillplatz, obwohl auch das geboten wird. Neben dem Sommerprogramm für Jung und Alt sind die Wasserlichtspiele mit Musik beim Parksee ein tagtäglicher Höhepunkt. Von Mai bis September findet jeden Abend um 22:00 Uhr die halbstündige Lichtshow mit farbigen Fontänen und regelmäßig wechselndem Musikprogramm statt. Für die richtige Portion Romantik braucht es nur noch eine gemütliche Decke und eine Flasche Wein.

Die Gärten

Zu den Gärten des Parks zählen der Japanischen Garten mit seinen gestutzten Hecken und dem Teepavillon sowie der romantische Rosengarten mit den über 300 verschiedenen Züchtungen. Der botanische Garten mit den Tropenhäusern ist ebenso wie das Alpinum mit Gebirgsblumen, Moosen und Flechten ein Anziehungspunkt für Pflanzenliebhaber.

Der Japanische Garten wurde 1988 von Gartenarchitekt Yoshikuni Araki streng nach Richtlinie gestaltet und ist der größte seiner Art in Europa. Im Mittelpunkt liegt ein See, an dessen Ufer seit 1990 ein rustikales, original japanisches Teehaus steht. Hier werden in den Monaten Mai bis September klassische Teezeremonien zelebriert. Ebenso kann man sich an Workshops zur japanischen Kalligrafie beteiligen, an Taiko-Trommelworkshops teilnehmen oder sich über japanische Duftzeremonien informieren.

Die Anlage des Rosengartens erfolgte im so genannten "klassischen Stil". Hier wurden ungefähr 300 verschiedene Rosenarten angepflanzt, darunter historische Rosen, Parkstrauch- und Wildrosen, Kletterrosen oder Teehybriden. Verschiedene Bögen und Sitzecken runden das Ensemble ab. Im Mittelpunkt steht ein Pavillon, in dem man sich während der Sommersaison über verschiedene Rosensorten und ihre Pflege informieren lassen kann.

Im Zentrum des Parks liegt ein Tropenhauskomplex. Die Gewächshäuser wurden zur IGA 1963 eröffnet – die Besonderheit der Trag-Konstruktion ermöglicht es, dass die Innenräume bei 13 m maximaler Höhe frei von tragenden Elementen sind. Der Komplex gliedert sich in fünf Bereiche nach Pflanzengruppen und Lebensräumen und steht – wie auch die angrenzenden Mittelmeerterrassen – unter Denkmalschutz.

Das Tropenhaus

Exotische Welten mitten in der Großstadt – Die Schaugewächshäuser des Botanischen Gartens der Universität Hamburg bieten jedem Besucher die Möglichkeit, tief in die Gefilde der Wissenschaft einzutauchen. Eingeteilt in Tropen-, Subtropen-, Kakteen- und Farnhaus werden auf 2800 Quadratmetern Pflanzen aus allen Klimazonen der Erde ausgestellt. Da die Häuser direkt in Planten un Blomen liegen,  bietet sich ein anschließender Spaziergang durch die grünen Parkanlagen an.

Planten un Blomen Park für Kinder

Bekannt ist Planten un Blomen außerdem für die abwechslungsreichen Spielplätze und weiteren Attraktionen für Kinder. Dadurch ist ein Besuch besonders auch für Familien ein Muss. An den Wochenenden im Sommer kann es hier auch richtig voll werden. Es gibt täglich ein Programm, das von Marionettentheater über Zirkus und die alljährlichen Kinderfeste für die ganze Familie reicht. Besonders toll daran ist, dass alle Veranstaltungen gratis zu besuchen sind. Auch wenn gerade kein Theater in den Großen Wallanlagen stattfindet, lieben die Kleinen den Park wegen der Möglichkeit zum Ponyreiten, der Rollschuhbahn und der Werkstatt, in der man kostenfrei den Umgang mit Ton erlernen kann. Auch für die Erwachsenen gibt es im Alsterpavillon ein großartiges Angebot an Gratiskonzerten sehr guter Qualität, von volkstümlich hanseatisch bis zur Klassik.

Die Kunsteisbahn wurde 2010 erneuert und mit einem neuen Kühlsystem ausgestattet. Im Sommer wird die Bahn als Rollschuh- und Inline-Skate-Bahn genutzt – sie ist mit über 4300 Quadratmetern Gesamtfläche eine der größten Freiluft-Kunsteisbahnen der Welt.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

JETZT BUCHEN Unsere Hamburg Angebote

4 Nächte zum Preis von 3

  • Übernachtung im Hotel
  • inklusive Frühstück
  • Hamburg CARD - im Wert von € 26,50
4 Nächte zum Preis von 3
Zum Angebot
ab 135,00
Flexible Reise- planung nutzen!

Hotel & Bahn

  • Übernachtung im Hotel inkl. Frühstück (Bis zu 40% sparen ab 3 Übernachtungen*)
  • Hin- und Rückfahrt mit der Deutschen Bahn inkl. Sitzplatzreservierung nach Verfügbarkeit
  • Hamburg CARD (3 Tage) – im Wert von 26,50 €
Hotel & Bahn
Zum Angebot
ab 233,00
<

Mehr zum Thema

© JZG

Stadtteilportrait Sternschanze & Karoviertel

Die beiden Viertel rund um Schanzenstraße und Schulterblatt, sind immer in Bewegung. Es ist bunt, es wabert und ist in den letzten Jahren schicker geworden rund um die Piazza. Und doch hat sich der Stadtteil im Bezirk Altona viel von seiner rauen, links-alternativen Unangepasstheit bewahrt.

Sternschanze & Karoviertel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

alsterpark_c-hamburg-tourismus-gmbh_06
© Hamburg Tourismus GmbH

Alsterpark

Der große Alsterpark, der am Nordwestufer der Außenalster liegt, ist bei jedem Hamburger sehr beliebt - zwischen Schwänen, Gänsen, Segelschiffen und viel Grün kann man hier wunderbar die Seele baumeln lassen.

Alsterpark
Außenalster
© instagram.com/iphotography_de

Oase in der Stadt. Außenalster

Die Alster teilt sich an der Lombardsbrücke in die Binnen- und Außenalster. Insbesondere die Außenalster bietet mit ihren zahlreichen Parks und dem angrenzenden Sportangebot hervorragende Erholungsmöglichkeiten. Die Alsterufer in Harvestehude, Uhlenhorst und Winterhude sind bevorzugtes Wohnquartier der wohlhabenden Hamburger.

Außenalster
wattenmeer_sonnenuntergang_c-2011-hans-joachim-harbeck
© Hans Joachim Harbeck

Im Wechsel von Ebbe und Flut Wattenmeer

Das Wattenmeer der Niederlande, Niedersachsens und Schleswig-Holsteins zählt seit Juni 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe. Das Hamburger Wattenmeer gehört seit 2011 ebenfalls dazu.

Wattenmeer

Top-Kundenrezensionen

5.0 von 5 (5 Rezensionen)

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

We process your data in accordance with the provisions of our Data Privacy Statement.

Newsletter abonnieren Sie lieben Hamburg? Wir auch.

Wir informieren Sie mit unserem monatlichen Newsletter über aktuelle Angebote und spannende Events. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken