+++ Aktuelle Informationen zum Coronavirus +++
Mehr erfahren

U-434 U-Bootmuseum Eines der größten nicht-atomaren U-Boote

u-boot-museum-u-434_landseite_c-2018-thisisjulia-photography-6
© ThisIsJulia Photography
u-boot-museum-u-434-wasserseite_c-2018-thisisjulia-photography-1
© ThisIsJulia Photography
u-boot-museum-u-434_landseite_c-2018-thisisjulia-photography-4
© ThisIsJulia Photography
u-boot-museum-u-434_landseite_c-2018-thisisjulia-photography-2
© ThisIsJulia Photography
u-boot-museum-u-434_landseite_c-2018-thisisjulia-photography-5
© ThisIsJulia Photography

Das russische U-Boot U-434 ist das größte Jagd-und Spionage-U-Boot der Welt und bietet am Rande des Hamburger Hafens einen spannenden Einblick.

Einst diente es der russischen Marine zur Spionage, jetzt liegt es in Hamburg am St. Pauli als Museums-U-Boot. Besichtigungen sind ganzjährig möglich. Das russische U-Boot U-434 ist das größte Jagd-und Spionage-U-Boot der Welt und bietet am Rande des Hamburger Hafens einen spannenden Einblick hinter die Fronten des Kalten Krieges. Gleichzeitig wird deutlich, wie spartanisch die Besatzung unter Wasser gelebt hat. Gebaut wurde das Boot der Tango-Klasse im Jahr 1976 in der russischen Werft Krasnoe Sormovo, in Gorki. Nach nur acht Monaten lief es vom Stapel. Bis zum April 2002 stand es im Dienst der russischen Nordmeerflotte unter der Bezeichnung B-515. Es ist 90,16 Meter lang, 8,72 Meter breit und hat eine Höhe von 14,72 Meter. Die maximale Tauchtiefe beträgt 400 Meter. U-434 ähnelt in seinem Aufbau dem im Jahr 2000 gesunkenen russischen U-Boot Kursk. Entdecken Sie dieses U-Boot mit der ganzen Familie – Geschichte spannend und lebendig!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

Hamburg CARD

Mehr zum Thema

© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait St. Pauli, Hafen & Reeperbahn

An Hamburgs Stadtküste, der Elbe und dem Hafen, kann man auf Pollern hocken und Schiffe gucken oder sich einfach den rauhen Wind um die Nase wehen lassen. Nur wenige Meter weiter, im Kern des Stadtteils St. Pauli, kann man die in aller Welt bekannte "sündige Meile", die Reeperbahn, erleben.

St. Pauli, Hafen & Reeperbahn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

st-nikolai_c-2018-thisisjulia-photography-2
© ThisIsJulia Photography

Die Hauptkirche am Klosterstern. St. Nikolai

St. Nikolai – der Name steht für eine äußerst wechselvolle Kirchengeschichte. Die Hauptkirche St. Nikolai wurde in der Zeit der Gründung der Neustadt im 12. Jahrhundert errichtet und bis 1353 zu einer dreischiffigen Hallenkirche im gotischen Stil vergrößert - beim Großen Brand von Hamburg 1842 wurde dieser dann vollständig vernichtet.

St. Nikolai
Dialog im Dunkeln
© ThisIsJulia Photography

Eine Reise in die absolute Dunkelheit Dialog im Dunkeln

Eine Ausstellung, in der es nichts zu sehen gibt, aber viel zu entdecken. Eine fremde Welt aus Düften, Tönen, Temperaturen und Texturen. Der DIALOG IM DUNKELN in Hamburg ist eine bedeutende Ausstellung, die mit ihrer Einzigartigkeit besticht.

Dialog im Dunkeln
St. Michaelis Kirche
© ThisIsJulia Photography

Hamburger Wahrzeichen bekannt als »Michel« St. Michaelis Kirche

Hamburg hat viele große Kirchen – aber nur einen "Michel": Auf seiner Plattform in 106 Meter Höhe bietet sich ein sagenhafter (und luftiger) Blick über Hamburg, den Hafen und das Umland – den sollte man sich nicht entgehen lassen!

St. Michaelis Kirche

Top-Kundenrezensionen

5.0 von 5 (1 Rezension)

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken