+++ Aktuelle Informationen zum Coronavirus +++
Mehr erfahren
CSD Hamburg
© Stephanie Paepke
CSD Hamburg
© Stephanie Paepke
CSD Hamburg
© Stephanie Paepke
CSD Hamburg
© Stephanie Paepke
CSD Hamburg
© Stephanie Paepke
CSD Hamburg
© Martin Stiewe
CSD Hamburg
© Stephanie Paepke
CSD Hamburg
© Jibben Großmann
CSD Hamburg
© Jibben Großmann

CSD – Hamburg Pride

Volksfest und Parade für Toleranz und Gleichberechtigung

Der Christopher Street Day in Hamburg zieht jährlich eine Vielzahl von Besuchern aus ganz Europa an, die zusammen ein Zeichen für Akzeptanz, Vielfalt und Lebensfreude setzen. Toleranz und Gleichberechtigung für alle wird hier gelebt und gefeiert.

Über 40 Jahre reicht die Geschichte des CSD in Hamburg mittlerweile zurück. Damals, im Sommer 1980, gingen Homo-, Bi- und Transsexuelle in der Hansestadt erstmals in großem Stil für ihre Rechte auf die Straße. Ihre zugleich simple wie mutige Forderung: Gleichberechtigung und Toleranz für alle, egal, ob lesbisch, schwul oder hetero. Bis heute stellt der CSD Jahr für Jahr klare Forderungen an die Politik. Dazu gehören unter anderem die vollständige rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und eine Reform des bestehenden Transsexuellengesetzes.

Beliebtes Volksfest mit phantasievollen Kostümen und jede Menge Show

In Hamburg hat sich CSD längst zu einem beliebten Volksfest entwickelt, das Jahr für Jahr mehr Besucher an die Elbe lockt - auch Heterosexuelle. Mittlerweile kommen jährlich rund 100.000 Besucher aus ganz Europa zur CSD-Parade und setzten damit ein Zeichen für Akzeptanz, Vielfalt und Lebensfreude. Drei Stunden lang ziehen knapp 40 Gruppen, PKWs und Trucks von der (St. Georg) zum Jungfernstieg (Altstadt). Verschiedene Politiker führen jedes Jahr die Parade an. Auch mit dabei: phantasievolle Kostüme, heiße Beats und jede Menge Show. Die Bandbreite des Festivals erstreckt sich dabei von Pop, Elektro, Schlager und Rock bis hin zu Indie. Zentraler Bestandteil der Parade ist außerdem eine etwa halbstündige Kundgebung in City, auf der die Forderungen der Teilnehmer gut hörbar verlesen werden. Bereits seit einigen Jahren sind am CSD-Wochenende auch der Jungfernstieg und der Ballindamm fest in der Hand von Homo-, Bi- und Transsexuellen.

Das Motto 2020 lautet "Keep on fighting. Together. – 40 Jahre CSD Hamburg" und findet als Fahrrad-Demonstration statt.

Rückblick Hamburg Pride 2019

Unter dem Motto "Grundsätzlich gleich – für eine bessere Verfassung" stand der CSD im letzten Jahr. Es wurde gefordert, den Artikel 3 des Grundgesetzes (Gleichheitsgrundsatz) um die sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität zu ergänzen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Mehr zum Thema

© Unsplash / Cecilie Johnsen

Buntes Hamburg Hamburg für LGBTQ

Entdecken Sie, wo Hamburgs LGBTQ+ Community zu Hause ist!

Hamburg für LGBTQ
© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait St. Georg

Willkommen in St. Georg, einem Hamburger Stadtteil voller Kontraste. Multikulti und bunt hinterm Hamburger Hauptbahnhof, stylisch und hip entlang der Langen Reihe bis zur Alster.

St. Georg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

© mediaserver.hamburg.de / DoubleVision

Der Jungfernstieg als Bühne Musikfest Jungfernstieg

Pünktlich zum Sommer wird der Jungfernstieg für vier Tage zur Bühne: Erleben Sie Open-air-Konzerte aus allen Musikrichtungen, von Pop bis Klassik, Jazz bis Chanson – im Herzen von Hamburg, direkt an der Binnenalster.

Musikfest Jungfernstieg
kinobesuch_c-unsplash-erik-witsoe
© Unsplash / Erik Witsoe

Filmkultur in Hamburgs Kinos 29. Filmfest Hamburg

Das Filmfest Hamburg findet 2021 bereits zum 29. Mal statt. Jedes Jahr im Herbst begeistert es zahllose Kinofans in zehn Tagen auf zehn Leinwänden mit ca. 70 nationalen und internationalen Spiel- und Dokumentarfilmen als Welturaufführung, Europapremiere oder deutscher Erstaufführung.

29. Filmfest Hamburg
welcome-to-chechnya_c-the-film-collaborative
© The Film Collaborative

Buntes, queeres, gesellschaftskritisches Filmfestival 32. Lesbisch Schwule Filmtage

Die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg sind als Deutschlands ältestes und größtes queeres Filmfestival aus einem kulturellen Freiraum heraus entstanden und regional sowie überregional fest etabliert und fanden 2020 bereits zum 31. Mal statt.

32. Lesbisch Schwule Filmtage

Top-Kundenrezensionen

Keine Bewertungen verfügbar.

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken