Informationen zum Coronavirus
Mehr erfahren
elbpromenade_c-matthias-pens-fotografie
© Matthias Pens Fotografie
elbpromenade_rickmer-rickmers_nachtaufnahme_c-2019-thisisjulia-photography-3
© ThisIsJulia Photography
niederhafen_c-matthias-pens-fotografie_1
© Matthias Pens Fotografie

Elbpromenade

Panorama-Boulevard entlang der Elbe

Zwischen HafenCity und Landungsbrücken liegt ein breiter Boulevard: Die Elbpromenade. Hier spazieren Sie gemütlich auf 1,3 Kilometern entlang der Elbe und genießen einen unvergleichlichen Panoramablick über den Hamburger Hafen.

Ein breiter, schwarzer Basaltweg und großzügige weiße Treppen: Wenn Sie das zu Ihren Füßen erblicken, befinden Sie sich sehr wahrscheinlich auf der neuen Elbpromenade. In den letzten Jahren wurde hier eine der modernsten und vielleicht auch schönsten Flutschutzmaßnahmen realisiert. Wenn Sie Zeit mitbringen, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall einmal hier entlang zu flanieren.

Genießen Sie den Panoramablick von der Elbpromenade

Auf insgesamt 1.275 Metern erstreckt sich die vollständig neu gestaltete Anlage zwischen den Landungsbrücken im Westen und der Niederbaumbrücke im Osten. Ein Spaziergang eröffnet Ihnen den wohl schönsten Blick über einen Teil des Hamburger Hafens. Breite Treppen laden zum Verweilen und Abschalten ein. Beobachten Sie das wuselige Treiben im Hamburger Hafen: Wo Barkassen-Schiffe zu Hafenrundfahrten aufbrechen, oder die neben der Rickmer Rickmers liegt. Und natürlich haben Sie von hier auch Hamburgs bekannteste Wahrzeichen im Blick: Die Elbphilharmonie und die St. Michaelis Kirche.

Die Elbpromenade ist eine wichtige Hochwasserschutzanlage

Was Sie nicht so schnell sehen: Die Elbpromenade ist eine der wichtigsten Hochwasserschutzanlagen der Hansestadt. Über 3.800 Tonnen Spundwände, ca. 650 Bohrpfähle und über 32.000 Kubikmeter Stahlbeton stellen die Grundlage des 8,90 Meter hohen Deichs dar. Anlass sind immer wiederkehrende Fluten. Die verheerendste Sturmflut aus dem Jahr 1976 lag mit einem Pegel von 6,45 Metern nur knapp unter der Höhe des alten Bollwerks (7,20 Meter). Mit dem Neubau und der Erhöhung auf 8,90 Meter wird die Innenstadt nun vor größeren Schäden geschützt.

Erholen, genießen und feiern auf der Elbpromenade

Die Elbpromenade ist der wohl bekannste Schauplatz des Hamburger Hafengeburtstages. Hier erstreckt sich ein Großteil der Bunten Hafenmeile und im Zentrum befindet sich das Restaurant ALEX, in dem Sie warme Speisen, Desserts und erfrischende Getränke zu einem einzigartigen Blick serviert bekommen. Teil der neuen Elbpromenade sind auch Souvenirshops, wie das Atelier Zippel an der Überseebrücke und der Coffeeshop Balzac.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hamburg CARD

Freie Fahrt mit Bus, Bahn und Hafenfähren (HVV) und bis 50% Rabatt bei über 150 touristischen Angeboten

Kurz & Knapp

  • Länge 1.275 Meter
  • Höhe 8,90 Meter über Normalhöhennull
  • Bauzeit 9 Jahre
  • Anzahl der Stufen 5.437
  • Kosten 136 Millionen Euro
  • Architektin Zaha Hadid († 2016)

Mehr zum Thema

Alsterarkaden mit Blick auf Rathaus
© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait Altstadt & Neustadt

Den historischen Kern der Altstadt prägen viele traditionelle Bauten wie das Hamburger Rathaus und die Handelskammer sowie Gassen und Brücken, die sich bis zur HafenCity erstrecken. In der Neustadt zwischen Laeiszhalle und Jungfernstieg findet man hingegen elegante Flaniermeilen bekannte Modedesigner und Galeristen – mit Blick auf die Alster.

Altstadt & Neustadt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN Weitere Empfehlungen

RICKMER RICKMERS
© Adieu Tristesse

Ein Schiff, das die große Welt gesehen hat Museumsschiff Rickmer Rickmers

Das Museumsschiff und schwimmende Denkmal Rickmer Rickmers erinnert in Hamburg an die Zeiten der großen Windjammer und ist täglich zur Besichtigung freigegeben.

Landungsbrücken
© ThisIsJulia Photography

Hamburgs Wasserbahnhof Landungsbrücken

Die schwimmende Anlegestelle – genannt "Landungsbrücken" – ist 700 Meter lang. Von diesem Wasser-"Bahnhof" starten die Hafenrundfahrten, die Hafenfähren und die HADAG-Dampfer nach Finkenwerder, Oevelgönne und Blankenese. Auch imposante Luxuskreuzer legen von Zeit zu Zeit hier an.

Cap San Diego
© ThisIsJulia Photography

Ein Stück Hafenpanorama Cap San Diego

Der weiße Schwan des Südatlantiks - Die "Cap San Diego" wurde 1961 als Frachtschiff gebaut und liegt seit 1986 als Museumsschiff mit festem Liegeplatz an der Überseebrücke in Hamburg.

Top-Kundenrezensionen

Keine Bewertungen verfügbar.

Neue Bewertung schreiben

So sieht ihr Text aus

Ihre Bewertung *

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken