Walls can Dance Mural
© Mediaserver Hamburg / NEVERCREW

Kultur-Route

  • Kunst und Kultur
  • Unterwegs am Wasser
  • Hafen-Historie

Maritime Architektur und Streetart in Harburg

Wer diese Route wählt, liebt es etwas szeniger, interessiert sich für maritime Architektur und Hafenindustrie abseits der belebten Landungsbrücken. Entdecken Sie Harburgs historischen Binnenhafen, flanieren Sie durch die belebte Altstadt mit seinen verträumten Gassen und erleben Sie Norddeutschlands größte Freiluftgalerie mit attraktiven Wandgemälden internationaler Künstler:innen.

Kultur-Route: Maritime Architektur und Streetart in Harburg
© Hamburg Tourismus GmbH

Hamburger Hafen mal anders: Südlich der Elbe

Mit der S3 und der S31 erreichen Sie die Bahnhöfe Harburg und Harburg Rathaus. Alternativ empfehlen wir Ihnen allerdings den Weg über die Elbe mit dem Fahrrad anzutreten. Nutzen Sie den Weg durch den Alten Elbtunnel oder durch die Hafencity und fahren Sie durch Wilhelmsburg Richtung Harburg. Die Süderelbe überqueren Sie auf der historischen Alten Harburger Elbbrücke.

Hier Karte downloaden
Hier Karte downloaden

kurz & knapp

Mit dem Fahrrad vom Hamburger Hauptbahnhof bis in den Harburger Binnenhafen fahren Sie in etwa 15 km. Die Laufwege vor Ort variieren je nach Interesse. Aber insgesamt liegen Binnenhafen und Harburger City in einem überschaubaren Umkreis.

Genießen Sie historische Hafenromantik mit Neuzeit-Charme

Die alte Elbbrücke in Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / gem. Nutzungsbedingungen des HMG-Mediaservers.licensed for Hamburg Marketing GmbH
Tor der alten Elbbrücke
Die alte Elbbrücke in Hamburg
© Mediaserver Hamburg / Harburg Marketing e.V.
Die alte Elbbrücke
Binnenhafen Hambrg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / Harburg Marketing e.V.
Der Harburger Binnenhafen
Kulturkran im Binnenhafen Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / Harburg Marketing e.V.
Kulturkran am Harburger Binnenhafen
Kanal in Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / gem. Nutzungsbedingungen des HMG-Mediaservers.
Harburger Binnenhafen

Mit dem Fahrrad erreichen Sie Harburg über die „Alte Harburger Elbbrücke“ - eine 474 m lange Stahlbogenbrücke. Sie war die erste Straßenbrücke über die Süderelbe. Heute wird sie nur noch von Fußgängern und Radfahrern genutzt und bildet durch ihre besondere Optik das erste Highlight unserer Route. Halten Sie sich nun westlich und erkunden Sie das geschäftige Treiben von Harburgs Binnenhafen - Keimzelle der bis 1937 selbstständigen Stadt Harburg. Hier findet man historische wie moderne Schiffe, Schleusen, alte Silos und Ölmühlen neben modernen Wohn- und Bürogebäuden. Der Charme alter Backstein-Industriehallen und Kontorhäuser mischt sich mitinnovativer Architektur. Harburgs Hafen ist der einzige tidefreie Seeschiffhafen Hamburgs, was den Hafen attraktiv für private Schiffseigner macht. An den Liegeplätzen am Lotsekai im Museumshafen Harburg können Sie eine Reihe historischer Schiffe entdecken, unter anderem Großsegler und Frachtschiffe. Auch zwei historische Kräne sind hier zu finden. Der gelbe funktionsfähige Portalkran, einstiger Industriekran, steht heute unter Denkmalschutz und wird kulturell genutzt. In seiner aktiven Zeit lud er Schüttgut vom Wasser auf die Straße und Schiene um. Die alten Gleise und das Kopfsteinpflaster auf dem Gelände wurden bewusst erhalten. Als kleiner Clou wurden auf den Schienen entlang des Kais bewegliche Holzbänke montiert, die sich individuell verschieben lassen.

Eintauchen in Harburgs historischer Altstadt

Lämmerwiete in Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / Harburg Marketing e.V.
Lämmertwiete in der Harburger Innenstadt
Sommer im Park in Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / Harburg Marketing e.V.
Harburg im Sommer
Tourist-Info in Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / Harburg Marketing e.V.
Die Harburg Info in der Innenstadt

Vom Hafen in die Harburger Altstadt ist es nur ein Katzensprung. Laufen Sie die Harburger Schlossstraße in südliche Richtung. Erfreuen Sie sich am besonderen Charme dieser Straße, denn sie ist eine der ältesten Straßen Hamburgs. Gleich mehrere Häuser hier sind Denkmal geschützt und wurden umfassend saniert. Eins davon, das Bornemannsche Haus, aus dem Jahr 1565 zählt zu den ältesten Bürgerhäusern Hamburgs. Wenige Schritte weiter ist das Museum electrum zu finden, immer sonntags können hier nicht nur Technik-Fans viel Erstaunliches und Unbekanntes aus der Welt der Elektrizität entdecken.
Historisch geht es auch in der Altstadt weiter. Machen Sie nach Überquerung der Bundestraße einen Abstecher in die Lämmertwiete. In dieser urigen Straße schmiegen sich die Fachwerkhäuser aneinander. Manche davon sind altersschief und krumm. Kein Wunder, die ältesten Häuser stammen aus dem 16. Jahrhundert. In dieser autofreien Straße können Sie länger verweilen, denn in den historischen Häusern befinden sich überwiegend Gastronomiebetriebe. Spazieren Sie nun weiter in südliche Richtung bis zum prächtigen Harburger Rathaus, das mit Blattwerk und Ranken aus Sandstein verziert ist. Ganz in der Nähe, an der Straße Sand, findet montags bis samstags der Harburger Wochenmarkt statt und versorgt seine Besucher:innen mit frischem Obst, Gemüse, Fleischwaren und weiteren Delikatessen. Im Sommer laden Food Trucks an Bistrotischen zum Verweilen ein. Die Geschichte des Marktes am Sand reicht bis in das Jahr 1612, in die Zeit von Herzog Wilhelm, zurück und wird bis heute fortgeschrieben.
Inmitten der schönen Hölertwiete befindet sich die Harburg Info. Hier finden Sie umfangreiches Informationsmaterial über Harburg und Umgebung.

Entdecken Sie Urban Art in Norddeutschlands größter Freiraumgalerie

Streetart Walls can Dance in Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg /Sabek / Jérome Gerull
Walls Can Dance - Sabek
Streetart in Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / Innerfields / Jérome Gerull
Walls Can Dance - Innerfields
Streetart in Hamburg-Harburg
© Mediaserver Hamburg / NEVERCREW
Walls Can Dance - Nevercrew

Auf der weiteren Route schlagen wir Ihnen Kunst und Kultur vor. Mit dem Projekt Walls Can Dance entsteht in Harburg Norddeutschlands größte zusammenhängende Freiraumgalerie für Urban Art. Eine Vielzahl beeindruckender Kunstwerke international renommierter Künstlerinnen und Künstler an Harburger Gebäuden sind bereits entstanden. Weitere der großformatigen Wandgemälde (Murals) werden folgen! Walls Can Dance will Brücken schlagen und die räumliche Trennung der zwei zentralen Bereiche „Innenstadt“ und „Binnenhafen“ durch punktuelle künstlerische Interventionen aufheben. Entlang der Walls Can Dance wird ein Audio Walk angeboten, welcher die Zuhörerinnen ud Zuhörer den Bezirk von einer anderen Perspektive entdecken lässt. Der Stadtteil verwandelt sich in den Schauplatz einer Geschichte, in der man selbst die Hauptrolle spielt. Man schlägt sich als Superheld:in im thematischen Bezug zu den Murals durch die Harburger City und den Binnenhafen.

Für mehr Kultur sorgt die bedeutende Falckenberg-Sammlung in den Phoenix Fabrikhallen, welche zum Bestand der Deichtorhallen gehört. In den sehr hellen Räumlichkeiten einer ehemaligen Fabrikhalle findet sich auf 6.000 qm Ausstellungsfläche Hamburgs wichtigster Ort für zeitgenössische Kunst. Die Sammlung von Harald Falckenberg umfasst 2.200 Werke von Installationen über Malereien bis hin zu Fotografien, von denen im Wechsel ca. 700 ausgestellt sind.

Vom Bahnhof Hamburg-Harburg oder Harburg Rathaus gelangen Sie mit der S3 oder S31 schnell zurück in die City. Oder Sie leihen sich ein StadtRad an einer der Stationen in Harburg aus und radeln entspannt zurück ins Stadtleben.

Als Routenplaner bemühen wir uns, besonders abwechslungsreiche Routen durch Hamburgs schönste Gegenden zusammenzustellen. Hat Ihnen unsere Kultur-Route gefallen? Wir freuen uns auf Ihre Feedback-Mail.  Und noch mehr einzigartige Hamburger Ecken entdecken Sie auf unserem Stadtplan.

© Phoenix-Center Hamburg-Harburg

Phoenix-Center Hamburg-Harburg

Das Phoenix-Center im Süden Hamburgs bietet in 110 Fachgeschäften auf drei Ebenen alles für den alltäglichen Bedarf.

Phoenix-Center Hamburg-Harburg

Phoenix-Center Hamburg-Harburg

Hannoversche Str. 86
21079 Hamburg

weiterlesen
© Restaurant Scharf

Restaurant Scharf

  • Restaurant
  • Fleisch
  • Deutsche Küche
  • International

Mittagstisch oder à-la-carte in Harburg

Restaurant Scharf

Restaurant Scharf

Harburger Schloßstraße 2
21079 Harburg

weiterlesen
© Lee Maas, Timo Sommer

Silo 16

  • Restaurant
  • Italienisch
  • €€€

Neben der regionalen Fischküche in Hamburg, gibt es auch andere kulinarische Höhepunkte wie das italienische Restaurant Silo 16. Hier wird besonders viel wert auf ein edles Ambiente gesetzt in Kombination mit feinsten italienischen Gerichten. Zudem ist die Lage im Binnenhafen von Hamburg-Harburg ideal und bietet einen überragenden Hafenblick.

Silo 16

Restaurant Silo 16

Schellerdamm 16
21079 Harburg

weiterlesen
© Peter Wendt on Unsplash

Wochenmarkt Harburg

Frisches und Regionales gibt es fast jeden Tag vor dem ehemaligen Rathaus am Sand: Entdecken Sie Hamburgs ältesten Wochenmarkt!

Wochenmarkt Harburg

Wochenmarkt Harburg

Sand 37
21037 Hamburg

weiterlesen

Vielseitig unterwegs in Hamburg

Entdecken Sie Hamburgs Ecken mit dem Fahrrad, dem Bus oder der Bahn.

© Lucas Pretzel

ÖPNV in und um Hamburg Hamburger Verkehrsverbund

Mit dem Hamburger Verkehrsbund (hvv) und der Hamburg CARD kommt man problemlos von einem Ende der Stadt ans andere.

Hamburger Verkehrsverbund
© mediaserver.hamburg.de / Roberto Kai Hegeler

Die Stadt mit dem Fahrrad erkunden StadtRAD Hamburg

Hamburg fährt Fahrrad! Erkunden Sie die schönste Stadt der Welt auf eigene Faust: mit den schnittigen roten Rädern des Hamburger Fahrradleihsystems…

StadtRAD Hamburg
U-Bahn an den Landungsbrücken
© www.mediaserver.hamburg.de / Christian Spahrbier

Mobilität ohne Grenzen Barrierefrei unterwegs in Hamburg

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten zur Barrierefreiheit unserer U- und S-Bahnen sowie unserer Busse und Hafenfähren.

Barrierefrei unterwegs in Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren

Hamburger Ecken entdecken
© Alamy Stock Foto / Boelter

Insidertipps und Routenvorschläge Hamburger Ecken entdecken

Erkunden Sie Hamburgs Stadtteile und genießen Sie die schönste Stadt der Welt abseits des Zentrums. Lassen Sie sich von unseren zwölf Routen mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie Szene, Natur, Streetart oder Shopping inspirieren.

Hamburger Ecken entdecken
© ThisIsJulia Photography

Stadtteilportrait Hamburger Süden

Rund um den Harburger Binnenhafen treffen historischer und moderner Baustil aufeinander. Ein bisschen ähnlich der Hamburger HafenCity. Dagegen hat Finkenwerder noch den gemütlichen Charme eines Fischerdorfs - hier entfaltet sich ein ganz anderes Hamburg, mit ländlichen Zügen. Harburg und Finkenwerder sind übrigens ein guter Ausgangspunkt, um auch die Metropolregion Hamburg zu erkunden.

Hamburger Süden
Ausflugslokal Entenwerder 1 in Hamburg
© Thorsten Baering

#nachhaltigbegeistert Hamburg nachhaltig erleben

Hamburg ist nicht nur unter den Top 10 der grünsten Städte der Welt. Auch der nachhaltige Umgang mit und in der Stadt wird unter Hamburgern groß geschrieben.

Hamburg nachhaltig erleben

FOLLOW US @hamburgahoi

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um die Social-Media-Teaser zu laden!

Wir verwenden einen Service eines Drittanbieters, um Social-Media-Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Services zu, um die Inhalte anzusehen.

Mehr Informationen

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Blaues Icon mit Flaschenpost-Symbol | Hamburg Tourismus

Kostenlose Hamburg-Tipps & Angebote per E-Mail!