Wichtige Informationen für Hamburg-Besucher
Mehr erfahren
© mediaserver.hamburg.de / Bernd Schlüsselburg
© Ingo Boelter
Tropenaquarium
© eric / AdobeStock

Ein Tag auf der Insel Neuwerk

Unterwegs auf der Insel Neuwerk mit Volker Griebel

Willkommen auf der Insel Neuwerk! Die Insel mit ihren 40 Einwohnern ist Hamburgs nördlichster Stadtteil und liegt im Hamburgischen Wattenmeer vor der Elbmündung, rund 100 Kilometer vom Hamburger Rathaus entfernt. Hier weht immer eine Brise und man kann die weite Sicht aufs Meer genießen. Moin, ich bin Volker Griebel. Ich bin auf der Nordseeinsel Neuwerk aufgewachsen. Als Ortswart bin ich der Verbindungsmann zwischen der Insel Neuwerk und dem Bezirk Hamburg-Mitte der Stadt Hamburg. Aber oft muss ich deshalb nicht in die Stadt. Ist auch gut so, denn ich liebe das Leben auf der Insel, auf der immer eine Brise weht und man viel frische Luft und die weite Sicht aufs Meer genießen kann. Ich möchte euch einladen, mich auf dem Weg zu den Schönheiten und Besonderheiten der Insel zu begleiten.

© Joachim Tonn

Zu Fuß über den Meeresboden

Der wohl schönste Weg, die Insel zu erreichen, führt direkt durchs Watt – zu Fuß oder per Wattwagen. Der Ausflug startet in Cuxhaven-Sahlenburg oder -Duhnen. Wanderer brauchen für die zehn Kilometer gut drei Stunden, die Überfahrt mit der Pferdekutsche dauert eineinhalb Stunden. Wann genau es losgeht, bestimmt das tägliche Wechselspiel von Ebbe und Flut. In langen Karawanen ziehen die Besucher durchs Wattenmeer, im Sommer sind es manchmal 500 täglich, die meisten Tagesausflügler. Aber auch für längere Aufenthalte ist die Insel Neuwerk gut gewappnet mit Pensionen, Hotels und einem Zeltplatz. Die Wattwanderzeit beginnt bei einsetzender Ebbe. Wer zu spät startet, etwa erst bei dem tiefsten Wasserstand, läuft der schnell herannahenden Flut direkt in die Arme. Für solche Fälle sind Rettungsbaken entlang des abgesteckten Weges aufgestellt, kleine Hochsitze, in die sich Wanderer vor den Wassermassen flüchten können. Bei Flut fährt auch ein Schiff zwischen Cuxhaven und Neuwerk, die „MS Flipper“ der Reederei Cassen Eils.

Beute schnappen bei Hamburgs letzten Piraten

Neuwerk ist eine autofreie Insel mit insgesamt fünf Hotel- und Restaurantbetrieben, in denen man sich nach einer Wattwanderung stärken kann. Das Angebot reicht vom Fischbrötchen bis zum mehrgängigen Menü. Leckere Bratkartoffeln und üppige Fisch- und Fleischgerichte serviert das Restaurant Zum Anker am Hotel Nige Hus (Nigehus 21). Wie man munkelt, ist auf der Insel der eine oder andere Frachter gestrandet, mit reichlich Beute an Bord. Das mag auch erklären, warum die Neuwerker so glücklich und entspannt wirken. Über allem wacht der Leuchtturm, der 1309 erbaut wurde und damit das älteste Gebäude der Hansestadt Hamburg ist. Zur Erkundung des drei Quadratkilometer großen Eilands geht es über den Ringdeich einmal rundum. Mit etwas Glück sieht man im August Seehunde, die sich bei Ebbe auf den Sandbänken der Insel ausruhen (Kleiner Vogelsand). Auf den mit Wassergräben durchzogenen Weiden grasen Kühe und Pferde. Um mehr über die Insel zu erfahren, empfiehlt sich ein Besuch im Nationalpark-Haus im Süden Neuwerks. Von hier aus sind es nur wenige Schritte zum Inselkaufmann – einem Mix aus Miniladen, Bistro und Biergarten (Neuwerk 29).

Leuchtende Schiffe im Sternenhimmel

Mit der Flut am Abend sind Insulaner, Urlauber und Tiere wieder unter sich. Wer ein Hotelzimmer hat, kann sich auf eine ruhige Nacht freuen. Neuwerk bietet Platz für etwa 150 Gäste – überbordende Partys und Abendveranstaltungen wie in vielen anderen Nordseebädern gibt es hier nicht. Ein beliebter Treffpunkt am Abend ist der Anker oder Hotelbars wie das Wolkenlos im Hus Achtern Diek (Neuwerk 8) mit einer gut sortierten Weinkarte und Cocktails – abendlicher Seeblick inklusive. Oder man spaziert noch einmal auf den rund um die Uhr geöffneten Leuchtturm (bietet auch Gästezimmer an) und sieht in der Ferne die imposant beleuchteten Fracht- und Kreuzfahrtschiffe vorbeiziehen.

Hättet ihr es gewusst?

Früher diente der Leuchtturm von Neuwerk dazu, die Schifffahrt auf der Elbe vor Seeräubern zu schützen. Nach einem Brand um 1376 baute man den Turm neu auf. Das „neue Werk“ wurde so zum Namensgeber der Insel.

wattenmeer_neuwerk_c-2012-bernd-schluesselburg
© 2012 Bernd Schlüsselburg

Stadtteilportrait Insel Neuwerk

Die Insel mit ihren 40 Einwohnern ist Hamburgs nördlichster Stadtteil und liegt im Hamburgischen Wattenmeer vor der Elbmündung, rund 100 Kilometer vom Hamburger Rathaus entfernt. Auf der Insel weht immer eine Brise und man kann die weite Sicht aufs Meer genießen.

mehr erfahren

JETZT LESEN Das könnte dich auch interessieren

Playground Coffee
© Geheimtipp Hamburg

Das Hamburg von Valentin Unterwegs mit Elbphilharmonie-Cellist Valentin Priebus

Elbphilharmonie-Cellist Valentin zeigt uns mit einem musikalischen Blick auf Hamburg seine Lieblingsspots und die schönen Dinge des Alltags.

Unterwegs mit Elbphilharmonie-Cellist Valentin Priebus
Die Beatles in Hamburg
© ThisIsJulia Photography

Ein Meilenstein der Pop-Musik Die Beatles in Hamburg

Fünf unbekannte Pilzköpfe entwickelten sich binnen zwei Jahren zu der bekanntesten Pop-Band der Sechziger Jahre: Die Beatles! Ihr musikalisches Fundament und die Anfänge ihrer Weltkarriere legten die Musiker aus England auf St. Pauli in den Live Musik-Clubs rund um die Reeperbahn.

Die Beatles in Hamburg
Tobias Pietsch
© Andreas Vallbracht

Zuhause ist, wo der Anker fällt Unterwegs mit Kapitän Tobias Pietsch

Wenn Kapitän Tobias Pietsch nicht gerade mit der Wohlfühlflotte auf den Weltmeeren unterwegs ist, liegt er in seiner Heimatstadt Hamburg vor Anker. Wir haben ihn im Urlaub besucht und gemeinsam seine Lieblingsplätze erkundet.

Unterwegs mit Kapitän Tobias Pietsch

FOLLOW US @hamburgahoi

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

We process your data in accordance with the provisions of our Data Privacy Statement.

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken