Wichtige Informationen für Hamburg-Besucher
Mehr erfahren
Eimsbüttel
© Timo Sommer / Lee Maas
Isemarkt
© Timo Sommer / Lee Maas
Osterstraße
© Timo Sommer / Lee Maas
Park am Weiher
© Timo Sommer / Lee Maas

Ein Tag in Eimsbüttel & Eppendorf

Unterwegs in Eimsbüttel & Eppendorf mit Torben und Sabrina

Moin, wir sind Torben und Sabrina. Wir betreiben eine kleine Manufaktur im Hamburger Stadtteil Eppendorf. Wir mögen dieses Viertel rund um die Eppendorfer Landstraße und den Eppendorfer Baum mit seinen schönen Jugendstilhäusern und Parks, Cafés, Boutiquen und vielen kleinen Läden, die man auch im angrenzenden Eimsbüttel rund um die Osterstraße entdecken kann.

MoinDori
© Timo Sommer / Lee Maas
Torben und Sabrina betreiben die Manufaktur "MoinDori"

Man kennt sich hier schnell und nimmt sich die Zeit für einen Schnack. Am besten zu erleben auf dem Isemarkt, einem der schönsten Wochenmärkte Hamburgs. In Eppendorf ist es sehr schick, in Eimsbüttel hat man dafür mehr Ecken mit rauerem Charme, aber beide bieten grüne Oasen. Gerne laden wir euch auf eine Entdeckungsreise zu unseren Hamburger Lieblingsorten ein und zeigen euch interessante Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps.

Cremetorten und Fundstücke

Wer in Eppendorf frühstücken will, hat die Wahl zwischen vielen kleinen Cafés. Wir gehen gerne ins Hermitage (Martinistraße 6). Die aus St. Petersburg stammende Lina Zokolow serviert nicht nur einen aromatisch duftenden Kaffee und süße Brötchen, sie backt auch sündhaft leckere Torten, denen man schon beim Anblick kaum widerstehen kann. Für uns ist es noch zu früh für Creme und Kuchen, wir schlendern weiter. In der Nähe vom Eppendorfer Markt liegt der Einrichtungsladen von Florian Viele (Eppendorfer Landstraße 117). Eigentlich ist es mehr eine Fundgrube, in der man viele seltsame, tolle und schöne Objekte, Vasen, Truhen oder Porzellan entdecken kann. Wenn man schon mal da ist, sollte man auch zur Druckerei „Moin Mein Hamburg“ gehen, ein kleines Juwel an der Ludolfstraße 42. Der Besitzer Achim Witt hat in seiner Manufaktur neun alte Druckmaschinen stehen und fertigt Plakate und Karten an, die mit Holz- oder Blei-Lettern nach eigenen Wünschen bedruckt werden können.

Côte d’Azur im Lehmweg

Rund um den Lehmweg findet man viele Restaurants. Wir gehen gerne zu den Küchenfreunden (Lehmweg 30). Klassiker wie Tafelspitz oder Frikadellen sind so lecker (und gar nicht so schwer), dass wir hier in vollen Zügen genießen. Man muss von hier aus nur wenige Meter gehen, um von einem individuellen Laden in den nächsten zu fallen. Uns zieht es heute ins Bon Voyager Interieur (Lehmweg 32). Inhaberin Janina Krinke will mit ihren Möbeln in hellen Farbtönen das Lebensgefühl der Côte d’Azur rüberbringen – und das spürt man sofort, sobald man den Laden betritt. Auf der Suche nach den neusten Modedesignern lohnt sich ein Blick in die Boutique Queen for a Day (Lehmweg 28). Nicht günstig, aber sehr inspirierend. Danach gönnen wir uns einen doppelten Espresso und besuchen das Café Little Amsterdam (Klosterallee 69).

Hättet ihr es gewusst?

Die Rapper Samy Deluxe und Jan Delay sind in Eppendorf aufgewachsen und besingen im dem Song "Lang is her" ihre Jugend in dem Stadtteil.

Bon Voyager
© Timo Sommer / Lee Maas
Im Bon Voyager gibt es Möbel in hellen Farbtönen, die das Lebensgefühl der Côte d’Azur widerspiegeln.
Küchenfreunde
© Timo Sommer / Lee Maas
Bei Küchenfreunde gibt es zahlreiche Leckerein
Little Amsterdam
© Timo Sommer / Lee Maas
Das Little Amsterdam an der Ecke Lehmweg/Falkenried lädt an lauen Sommerabenden zum Verweilen ein.
Queen for a Day
© Timo Sommer / Lee Maas
Ein kleiner individueller Laden mit feinen ausgesuchten Kleidungsstücken und besonderen Marken.

Entspannte Momente im Grünen genießen

Ein Genuss ist schon der Blick auf den Isebekkanal, der von Eimsbüttel kommend vorbei an der Hoheluftbrücke durch Eppendorf fließt und schließlich am Heilwigpark in die Alster mündet. Wer wie wir genug hat vom Shop-Hopping, schwingt sich auf ein Stadtrad, das man an vielen Stationen ausleihen kann, um entspannte Momente im Grünen zu genießen. Wir fahren den Isebekkanal am Kaiser-Friedrich-Ufer entlang bis zum in Hamburg so beliebten Fitness-Club Kaifu-Lodge (mit öffentlichem Schwimmbad), biegen rechts ab und stoßen auf die Osterstraße, die Hauptverkehrsader von Eimsbüttel mit vielen netten Läden, Cafés und Restaurants. Abseits des Trubels verbringen wir den Nachmittag im Park Am Weiher. Der Weiher ist umgeben von wunderschönen Weiden und lädt zum Verweilen ein.

Bowls, Ramen und besondere Highballs

Lange Zeit hieß es, dass man zum Ausgehen den Stadtteil wechseln muss. Das trifft auf Eimsbüttel und Eppendorf schon lange nicht mehr zu. Wenn wir über den Eppendorfer Weg schlendern, die Verbindung zwischen den beiden Stadtteilen Eppendorf und Eimsbüttel, schauen wir auch ab und zu in der Boilermann Bar (Eppendorfer Weg 211) vorbei. Dort wird einer der besten Basilikum-Cocktails ohne Alkohol zubereitet, die wir jemals getrunken haben. Mit dem Botanic District (Hegestraße 14-16) gibt es in Eppendorf eine stilvolle Bar, die auch verschiedene Burger und Bowls auf der Karte hat. Besonders gut gefallen uns die originellen Highball-Cocktails mit Rosmarin und Lavendel.

Wer wie wir asiatische Küche liebt, kann seinen Hunger danach in der Ramen Bar Zipang (Eppendorfer Weg 62) bei einer der würzigen Nudelsuppen stillen. Wir wollen es uns heute ein paar Häuser weiter im Restaurant Zipang (Eppendorfer Weg 171) gut gehen lassen, mit karamellisiertem Aal und Lachs mit Teriyaki-Sauce. Einfach nur köstlich...

© instagram.com/iphotography_de

Stadtteilportrait Eimsbüttel & Eppendorf

Hier findet man prächtige Altbaufassaden, bodenständige und exquisite Restaurants sowie schicke Boutiquen und viele kleine inhabergeführte Läden. Während Eppendorf sehr schick und gepflegt ist, gönnt sich Eimsbüttel den Stil der hanseatischen Gelassenheit. Doch beide Viertel bieten viel Wasser und Grünflächen und sind daher als Wohngegend bei Hamburgern – zurecht – äußerst beliebt.

mehr erfahren

JETZT LESEN Das könnte dich auch interessieren

Mit der Rikscha durch Hamburg
© Kevin McElvaney / Die Brueder Publishing

Auf Schleichwegen die Stadt erkunden Mit der Rikscha durch Hamburg

Auf dem Rücksitz einer Rikscha wird Hamburgs Altstadt zum fließenden Panorama. Autorin Lena Frommeyer hat Stadtführer Stephan Oelke auf einer Rundfahrt begleitet – und festgestellt: Mit dem Rad kommt man oft ganz nah ran.

Mit der Rikscha durch Hamburg
Playground Coffee
© Geheimtipp Hamburg

Das Hamburg von Valentin Unterwegs mit Elbphilharmonie-Cellist Valentin Priebus

Elbphilharmonie-Cellist Valentin zeigt uns mit einem musikalischen Blick auf Hamburg seine Lieblingsspots und die schönen Dinge des Alltags.

Unterwegs mit Elbphilharmonie-Cellist Valentin Priebus
Aussenalster Tretboot
© Geheimtipp Hamburg

Perfect Places Schöne Plätze am Wasser

Eine Prise Meeresluft, ein Hauch Küstenfeeling, kleine Segler, große Dampfer und ganz viel Wasser, fertig ist unsere Lieblingsstadt: Willkommen in Hamburg. Wir zeigen euch Hamburgs schönste Wasserseiten.

Schöne Plätze am Wasser

FOLLOW US @hamburgahoi

Sprachen

Google translator for other languages

Please note that this is an automatic translation.
For better information, you can always switch to the German or English version

We process your data in accordance with the provisions of our Data Privacy Statement.

Newsletter abonnieren Hamburg-Neuigkeiten und Reisetipps!

Mit unseren regelmäßigen Newslettern erhalten Sie Reisetipps und aktuelle Angebote direkt per E-Mail. Selbstverständlich kostenlos.

© Powell83 – stock.adobe.com
Auf die Merkliste setzen
Merken